BAföG

BAföG ist die günstigste Form der Studienfinanzierung! Die fünf wichtigsten Gründe:

  • Die Hälfte ist geschenkt, die musst du auch später nicht zurückzahlen!
  • Die andere Hälfte ist ein zinsloses (!) Darlehen. So was gibt's bei keiner Bank.
  • Egal wie viel BAföG du bekommst, am Ende musst du maximal 10.010 Euro zurückzahlen.
  • Du musst erst fünf Jahre nach dem Studium anfangen, das BAföG in kleinen Raten zurückzuzahlen.
  • Du musst dir keine Sorgen machen, dass du die Schulden vielleicht nicht zahlen kannst. Wenn du auch fünf Jahre nach deinem erfolgreichen Studienabschluss keinen Job hast, mit dem du dir das leisten kannst, zahlst du später. Und wenn du dein BAföG auch nach 20 Jahren noch nicht vollständig zurückzahlen konntest, kann dir die Restschuld ganz erlassen werden.

Überzeugt? Dann stell jetzt deinen BAföG-Antrag!

Ganz einfach. Ganz ohne Papierkram. Einfach online.

www.bafoeg-digital.de

Warum online?

  1. Es geht schneller.
  2. Verschreiben macht nichts.
  3. Unvollständige Angaben werden dir sofort angezeigt.
  4. Fehlende Dokumente werden dir sofort aufgelistet.
  5. Du kannst Dokumente elektronisch nachreichen.
  6. Deine Daten werden sicher übermittelt und es kommt nicht zu Verzögerungen durch Fehler beim Abtippen.
  7. Du kannst deinen Antrag zwischendurch speichern und später weitermachen.
  8. Du kannst den Bearbeitungsstand deines Antrags online abrufen.

Online ist nichts für dich?

 Auf der Website des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gibt es alle BAföG-Antragsformulare zum Download.

 

BAföG-FAQ

BAföG – was ist denn das?

BAföG steht für Bundesausbildungsförderungsgesetz. Es ist eine Sozialleistung für Studierende und Auszubildende, deren Eltern es sich nicht leisten können, die Ausbildung zu finanzieren. Das BAföG soll mehr Chancengerechtigkeit im Bildungbereich schaffen.

Grundsätzlich ist BAföG die günstigste Form, dein Studium zu finanzieren, wenn du einen Anspruch darauf hast. Egal, wie viel BAföG du bekommst, die Hälfte ist geschenkt. Die andere Hälfte ist ein zinsloses (!) Darlehen. Das musst du am Ende deines Studiums zwar zurückzahlen – aber: BAföG hat eine eingebaute Schuldenbremse. Mehr als 10.010 Euro musst du in keinem Fall erstatten. Und dafür hast du auch 20 Jahre Zeit!

BAföG – auch für dich?

Du hast die deutsche Staatsangehörigkeit und studierst? Dann hast du grundsätzlich einen Rechtsanspruch auf BAföG.

Oder kommst du aus dem Ausland (insbesondere EU)? Auch dann kannst du unter bestimmten Voraussetzungen BAföG bekommen.

Du bist über 30 und beginnst erst mit dem Bachelorstudium? Oder über 35 und machst deinen Master? Im Gesetz steht, dass die Altersgrenze zum Erhalt von BAföG bei 30 Jahren liegt, aber es gibt es einige Ausnahmen: Zum Beispiel, wenn du aus persönlichen Gründen (wie Kindererziehung) nicht früher mit dem Studium anfangen konntest.

Also nicht gleich abschreiben, sondern beraten lassen!

Wie viel BAföG gibt's?

Ob und wie viel BAföG gezahlt wird, hängt von der Höhe des eigenen Einkommens und vom Einkommen der Eltern oder auch des Ehepartners ab. Da bei der Berechnung zahlreiche Faktoren eine Rolle spielen, ist es nicht möglich, hier kurz einen allgemeingültigen »Richtwert« zu nennen.

So viel BAföG kannst du grundsätzlich im Monat bekommen, wenn du BAföG-berechtigt bist:

Grundbedarf     427 Euro
Wohnpauschale (wenn du in eigener Wohnung / WG wohnst) 325 Euro
Wohnpauschale (wenn du bei deinen Eltern wohnst)   56 Euro
Zuschlag Kranken- und  Pflegeversicherung (unter 30 Jahre)* 109 Euro
Zuschlag Kranken- und  Pflegeversicherung (über 30 Jahre)** 189 Euro
Förderungshöchstbetrag     861 Euro

* Diesen Zuschlag bekommst du nur, wenn du selbst versichert bist (in der Regel erst ab dem 25. Lebensjahr).
** Diesen Zuschlag bekommst du nur, wenn du dich ab 30 Jahre selbst versicherst und diese Kosten entsprechend nachweist.

Du bist dir unsicher? Kein Problem. Lass dich von uns beraten. Wir sind für dich da!

Wo muss ich den Antrag stellen?

Wenn du an einer der folgenden Hochschulen studierst, dann ist die BAföG-Abteilung des Studentenwerks Hannover für dich zuständig – egal, wo du wohnst:

  • Leibniz Universität Hannover
  • Medizinische Hochschule Hannover
  • Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
  • Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
  • Hochschule Hannover
  • Fachhochschule für die Wirtschaft Hannover
  • Hochschule für Künste im Sozialen in Ottersberg
  • Kommunale Hochschule für Verwaltung in Niedersachsen
  • Leibniz-Fachhochschule Hannover
  • Hochschule Weserbergland in Hameln
  • Teilnehmende des Niedersächsischen Studienkolleg
  • Polizeiakademie Niedersachsen am Standort Nienburg (Weser)
  • Berufsakademie für Bankwirtschaft am Standort Hannover

Wenn du dich für das »Schüler-BAföG« interessierst, erhältst du weitere Infos dazu auf hannover.de: Schüler-BAföG in der Region Hannover.

Wann sollte ich den Antrag stellen?

Eine feste Frist, bis wann dein Antrag gestellt sein muss, gibt es beim BAföG nicht. Aber es gilt: je eher desto besser! Denn wenn du einen Anspruch hast, wird dein BAföG immer erst ab dem Monat bewilligt, in dem du deinen Antrag gestellt hast.

Wenn du also ab Oktober studierst, deinen Antrag aber erst im Dezember stellst, bekommst du nicht nachträglich BAföG für Oktober und November!

Leider reicht es nicht, einmal am Anfang des Studiums einen BAföG-Antrag zu stellen. BAföG wird in der Regel für ein Jahr bewilligt (das ist der sogenannte Bewilligungszeitraum). Für die weitere Förderung musst du deshalb wieder einen neuen Antrag stellen (Folge- oder Wiederholungsantrag genannt).

Damit du dein BAföG ohne Unterbrechung bekommst, sollte der Folgeantrag mindestens drei Monate vor Ende des Bewilligungszeitraums (steht im letzten BAFlG-Bescheid), vollständig beim Studentenwerk vorliegen. Also: Kümmer dich rechtzeitig um den Folgeantrag und die Nachweise dazu!

Hast du den BAföG-Antrag zu Studienbeginn oder den Wiederholungsantrag verschwitzt? Dann stell deinen Antrag trotzdem so schnell wie möglich! Du musst also nicht bis zum nächsten Semester oder so warten, sondern kannst jederzeit BAföG beantragen, auch mitten im Semester. Gezahlt wird aber immer erst ab dem Monat der Antragstellung (siehe oben).

 

Wie stelle ich einen BAföG-Antrag?

Am besten online auf www.bafoeg-niedersachsen.de.

Ein Online-Antrag geht nicht nur schneller, sondern ist auch einfacher, weil das System beim Ausfüllen gleich erkennt, wo Angaben oder Nachweise fehlen und dich darüber informiert. So kannst du den Antrag gleich vollständig abgeben – das verkürzt die Bearbeitungszeit. Das heißt: Es gibt schneller Geld (wenn der BAföG-Antrag positiv ausfällt).

Noch ein Pluspunkt: Du kannst beim Online-Antrag jederzeit den Stand der Bearbeitung des Antrags abfragen.

Ist der Antrag vollständig abgegeben, brauchen wir etwa vier Wochen Bearbeitungszeit. Und wenn alles klappt, gibt's jeweils am letzten Werktag im Monat BAföG.

Tipp: Um die Frist zu wahren (denn BAföG wird immer erst gezahlt ab dem Tag der Beantragung), reicht erst mal ein formloser Antrag (PDF-Datei). Dann sollte aber schnell der Online-Antrag gestellt werden.

Wie lange gibt es BAföG?

Dein BAföG-Anspruch endet in der Regel mit dem Ende der Regelstudienzeit deines Studiengangs.

In bestimmten Fällen kannst du aber über die Regelstudienzeit hinaus gefördert werden, und zwar wenn du die Regelstudienzeit

  • aus »schwerwiegenden Gründen«,
  • wegen der Pflege naher Angehöriger (ab Pflegegrad 3),
  • infolge einer Mitwirkung in den Hochschulgremien,
  • infolge des erstmaligen Nichtbestehens einer Abschlussprüfung,
  • infolge einer Behinderung, einer Schwangerschaft oder der Pflege und Erziehung eines Kindes im Alter von bis zu vierzehn Jahren

überschritten hast.

»Schwerwiegende Gründe« sind insbesondere

  • eine Krankheit (durch Attest nachzuweisen),
  • eine vom Auszubildenden nicht zu vertretende Verlängerung der Examenszeit (z. B. bei plötzlicher Erkrankung der Prüferin),
  • eine verspätete Zulassung zu examensnotwendigen Lehrveranstaltungen (z. B. »interner Numerus Clausus«),
  • das erstmalige Nichtbestehen einer Zwischenprüfung oder Modulprüfung, wenn sie Voraussetzung für die Weiterführung der Ausbildung ist; entsprechendes gilt für die erstmalige Wiederholung eines Studienhalbjahres wegen des Misslingens von Leistungsnachweisen, wenn an­stelle einer Zwischenprüfung oder Modulprüfung laufend Leistungsnachweise zu er­bringen sind.

Gut zu wissen:

Im Rahmen des § 15 Abs. 3 Nr. 5 BAföG sind für die Kindererziehung stets folgende Zeiten angemessen:

  • bis zum 5. Lebensjahr: 1 Semester pro Lebensjahr
  • für das 6. und 7. Lebensjahr: 1 Semester insgesamt
  • für das 8. bis 10. Lebensjahr: 1 Semester insgesamt
  • für das 11. bis 14. Lebensjahr 1 Semester ingesamt

Die Vergünstigung des § 15 Abs. 3 Nr. 5 BAföG kann auf beide studierenden Eltern verteilt werden. In diesem Fall haben die Eltern eine Er­klärung darüber abzugeben, wie die Kinderbetreuung zwischen ihnen aufgeteilt wurde.

Was ist der Leistungsnachweis?

Um weiter BAföG zu bekommen, musst du in der Regel zu Beginn des 5. Fachsemesters einen Leistungsnachweis über die – der jeweiligen Ausbildungs- und Prüfungsordnung entsprechenden – Studienfortschritte erbringen.

Ausreichend sind durchschnittliche Studienfortschritte. Nachweisen kannst du diese durch:

  • ein Zeugnis über eine bestandene Zwischenprüfung, die erst vom Ende des dritten Fachsemesters an abgeschlossen werden kann und die du vor dem Ende des vierten Fachsemesters abgeschlossen hast,
  • eine nach Beginn des vierten Fachsemesters ausgestellte Bescheinigung der Ausbildungsstätte darüber, dass die bis zum Ende des jeweils erreichten Fachsemesters üblichen Leistungen erbracht worden sind (Formblatt 5), oder
  • einen nach Beginn des vierten Fachsemesters ausgestellten Nachweis, dass die bis zum Ende des jeweils erreichten Fachsemesters übliche Zahl an ECTS-Leistungspunkten erreicht wurde.

Falls es mal nicht möglich ist, den Leistungsnachweis zu erbringen, keine Panik: In einigen Fällen kann der Zeitpunkt für die Vorlage verschoben und zunächst für einen angemessenen Zeitraum weiter BAföG gezahlt werden.

Möglich ist das, wenn Tatsachen vorliegen, die voraussichtlich eine spätere Überschreitung der Förderungshöchstdauer rechtfertigen. Insbesondere werden berücksichtigt:

  • Krankheit
  • Pflege von nahen Angehörigen (ab Pflegegrad 3)
  • Mitwirkung in gesetzlich vorgesehenen Gremien
  • behinderungsbedingte Gründe
  • Schwangerschaft und Kindererziehung

Liegt für die Studienverzögerung kein hinreichend anerkennbarer Grund vor, werden die BAföG-Zahlungen eingestellt. Erst wenn der für das jeweilige Semester übliche Leistungsstand aufgeholt und nachgewiesen ist, gibt es wieder BAföG.

Grundsätzlich solltest du dich frühzeitig bei den zuständigen BAföG-Beauftragten erkundigen, welche Leistungen für die Bescheinigung erforderlich sind. Häufig sind diese mit den Zulassungsvoraussetzungen für die Zwischenprüfung etc. identisch.

 

Was ist Studienabschlusshilfe?

Bei vielen Studiengängen sind die durchschnittlichen Studienzeiten länger als die zu knapp festgelegte BAföG-Förderungshöchstdauer. Dann läuft das BAföG häufig im ungünstigsten Zeitpunkt aus, nämlich dann, wenn Abschlussarbeit oder -prüfungen anstehen. Für solche Fälle gibt es die »Studienabschlusshilfe«, die du für maximal 12 Monate beantragen kannst. Und zwar dann, wenn die Voraussetzungen für die Abschlussprüfung innerhalb von vier Semestern nach Erreichen der Förderungshöchstdauer geschaffen werden.

Studienabschlusshilfe gibt es als unverzinsliches Staatsdarlehen.

Weitere Fragen beantworten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der BAföG-Abteilung gerne.

Wie läuft das mit der Rückzahlung?

Grundsätzlich wird das BAföG für die Zeit der Förderungshöchstdauer zur Hälfte als Zuschuss und zur Hälfte als unverzinsliches Darlehen geleistet. Die eine Hälfte musst du also gar nicht zurückzahlen!

Und es müssen höchstens 10 010 Euro an den Staat zurückgezahlt werden – auch wenn du mehr BAföG als Darlehen bekommen hast. Außerdem bewirken die Zinslosigkeit und die Inflationsrate, dass du tatsächlich viel weniger zurückzahlst als du als Darlehen bekommen hast.

In den ersten fünf Jahren nach Ende der Förderungshöchstdauer musst du keinen Cent zurückzahlen. Danach beträgt die monatliche Rate bei ausreichendem Einkommen in der Regel 130 €. Bezahlt werden vierteljährlich 390 Euro, gezahlt werden muss maximal 77 Monate lang. Das sind insgesamt höchstens 10 010 €.

Zurückgezahlt werden muss aber nur dann, wenn du genug verdienst. Wenn dein Einkommen unter den Freibeträgen liegt, kannst du dich von der Rückzahlungsverpflichtung freistellen lassen. Je nach Höhe des Einkommens wird dann entschieden, ob niedrigere Raten in Höhe von mindestens 42 Euro monatlich bezahlt werden müssen oder ob eine vollständige Freistellung ohne Zahlung von Raten erfolgt.

Wer wegen seines zu geringen Einkommens niedrigere Rückzahlungsraten als 130 € pro Monat bezahlt, wird ebenfalls nach 77 Monatsraten schuldenfrei – auch, wenn dann insgesamt weniger als 10 010 € zurückgezahlt wurden. Und wenn es dir – trotz nachweisbarem Bemühen – nicht gelingt, die 77 Tilgungsraten innerhalb von 20 Jahren zurückzuzahlen, werden dir die dann noch bestehenden Schulden erlassen!

Angst vor BAföG-Schulden ist also unbegründet – selbst, wenn du später keinen gut bezahlten Job finden solltest. Eltern und EhepartnerIn sind zur Rückzahlung der Darlehen nicht verpflichtet!

Tipp: Du kannst die Darlehensschuld (je nach Höhe um bis zu 50 %!) verringern, wenn du das Darlehen nicht in Raten sondern auf einmal zurückzahlst. Ausführliche Infos dazu gibt’s in einem Merkblatt des BMBF.

Zuständig für die Rückzahlung ist nicht mehr das Studentenwerk Hannover, sondern das Bundesverwaltungsamt (BVA). Auf der Website des Bundesverwaltungsamts findest du neben wichtigen Informationen auch die entsprechenden Online-Formulare für die Beantragung der Erlassmöglichkeiten.

Wichtig: Nach dem Abschluss der BAföG-Zahlungen müssen frühere BAföG-Empfänger*innen unbedingt jede Anschriftenänderung dem Bundesverwaltungsamt mitteilen! Wenn das BVA Nachforschungen anstellen muss, um die neue Adresse zu ermitteln, kostet das Geld.

Muss ich Zinsen bezahlen?

Nein. Für das im Rahmen der Förderungshöchstdauer erhaltene BAföG musst du grundsätzlich keine Zinsen zahlen. Das bekommst du zur Hälfte als Zuschuss, der überhaupt nicht zurückgezahlt werden muss, und zur Hälfte als unverzinsliches Darlehen.

Und seit der letzten BAföG-Reform gehört auch das verzinsliche BAföG-Bankdarlehen der Vergangenheit an: Studienabschlusshilfe wird nun als ebenfalls zinsloses Staatsdarlehen gewährt. Damit sind nun sämtliche Darlehensanteile des BAföG zinslos!

Jobben und BAföG, geht das?

Ja. Durchschnittlich darfst du monatlich bis zu 450 Euro brutto dazuverdienen, ohne dass das Auswirkungen auf die Höhe deines BAföG hat. Berechnet wird das immer für den gesamten Bewilligungszeitraum (12 Monate), sodass du im Bewilligungszeitraum 5 400 € dazuverdienen kannst.

Verdienst du mehr, kriegst du trotzdem BAföG – nur etwas weniger.

Was ist mit meinem Vermögen?

Wenn du BAföG beantragst, musst du Auskunft über dein Vermögen geben. Hast du weniger als 8 200 Euro, wird dir nichts vom BAföG abgezogen. Nur was darüber liegt, wird (verteilt auf 12 Monate) aufs BAföG angerechnet.

Bitte unbedingt beachten: Es kommt zu Überprüfungen seitens des Finanzamtes. Unversteuerte Zinserträge werden aufgrund von Freistellungsaufträgen von den Geldinstituten zentral an das Bundesamt für Finanzen gemeldet. Damit ist ein automatischer Datenabgleich mit allen SozialleistungsträgerInnen möglich – und wird auch durchgeführt!

Deshalb: Sei auch bei den Angaben zum eigenen Vermögen besonders sorgfältig! Vor allem solltest du dabei auch an Sparguthaben, Bausparverträge oder Wertpapiere denken, die beispielsweise deine Eltern in deinem Namen eingerichtet bzw. erworben haben.

Wenn du Vermögen verschweigst, begehst du eine Ordnungswidrigkeit oder sogar Straftat und kannst entsprechend bestraft werden!

Bekomme ich BAföG auch im Ausland?

BAföG gibt es auch für ein Studium im Ausland.

Du kannst sogar schon ab dem ersten Semester in einem EU-Land oder der Schweiz studieren und bekommst innerhalb der Förderungshöchstdauer bis zum Studienende das gleiche BAföG, als würdest du in Deutschland studieren.

Von einem Studium außerhalb der EU können insgesamt bis zu 5 Semester gefördert werden. Es werden aber höchstens 2 Auslandssemester auf die Förderungshöchstdauer angerechnet.

Wichtig! Die höheren Förderungssätze bei einer Ausbildung im Ausland führen dazu, dass auch viele Studierende BAföG-berechtigt sind, die im Inland keine Förderung erhalten, weil das Einkommen der Eltern zu hoch ist. Also unbedingt Antrag stellen!

Die Auslandszuschläge werden zu den gleichen Bedingungen wie die BAföG-Normalförderung gewährt. Die Hälfte muss also zurückbezahlt werden, wobei aber auch hier die Begrenzung der Schulden auf maximal 10 010 Euro gilt. Nachweisbar notwendige Studiengebühren werden für maximal ein Jahr als Vollzuschuss geleistet. Reisekostenzuschüsse werden als Pauschale gezahlt.

Bitte beachten: Die Auslandsförderung beantragst du nicht beim Studentenwerk Hannover! Für die Beantragung der Auslandsförderung sind – je nach Land, in dem studiert werden soll – bestimmte Ämter zuständig. Welches Amt das ist, kannst du auf dem BAföG-Server des BMBF sehen.

Da die Anträge mindestens sechs Monate vor Beginn des Auslandsaufenthalts gestellt werden müssen, solltest du dich rechtzeitig darum kümmern!

Was ist, wenn ich mein Studienfach wechseln oder das Studium abbrechen will?

Bei einem Fachrichtungswechsel oder Studienabbruch musst du vorsichtig sein, denn dadurch kann dein Anspruch auf BAföG gefährdet sein.

Es sei denn, es liegt ein sogenannter »wichtiger Grund« vor. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn du im 1., 2. oder 3. Semester merkst, dass dir das Fach nicht zusagt. Ein Fachwechsel aus »wichtigem Grund« ist bis zum Ablauf des 3. Semesters möglich! Beim erstmaligen Fachrichtungswechsel bis zum Beginn des 3. Fachsemesters wird grundsätzlich das Vorliegen eines wichtigen Grundes vermutet.

Beim erstmaligen Fachrichtungswechsel aus »wichtigem Grund« bleibt es während der Förderungsdauer des gesamten neuen Studiengangs bei der Normalförderung (Hälfte Zuschuss, Hälfte zinsloses Darlehen).

Wer einen sogenannten »unabweisbaren Grund« hat, kann auch in höheren Semestern noch wechseln, ohne das BAföG zu gefährden. Ein solcher Grund liegt zum Beispiel dann vor, wenn aufgrund einer dauerhaften Verletzung ein Sportstudium nicht weitergeführt werden kann.

Lass dich vor einem Fachrichtungswechsel oder Abbruch eines Studiums also unbedingt von uns beraten, damit das BAföG nicht verloren geht!

Was ist, wenn meine Eltern keinen Unterhalt leisten?

Bei den meisten BAföG-Empfänger*innen wird ein Teil des Einkommens der Eltern auf die Bedarfssätze angerechnet, wobei davon ausgegangen wird, dass die Eltern in diesem Umfang auch tatsächlich Unterhalt leisten.

Verweigern die Eltern aber die Zahlung von Unterhalt, solltest du uns dies sofort mitteilen. Wir führen dann eine Anhörung der Eltern durch. Verweigern deine Eltern auch danach die Zahlung, wird der Eltern-Anteil dann gegebenenfalls als sogenannte »Vorausleistung« gezahlt und es wird unterhaltsrechtlich gegen die Eltern vorgegangen.

Bitte lass dich in einem solchen Fall unbedingt in unserer Abteilung Ausbildungsförderung beraten!

BAföG bei Schwangerschaft und Kindererziehung?

Kinderbetreuungszuschlag

Für Auszubildende, die mit mindestens einem eigenen Kind, das das 14. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, in einem Haushalt leben, erhöht sich der Bedarfssatz um monatlich 150 € für jedes Kind. Der Zuschlag erfolgt auf Antrag bis zum Ende des Bewilligungszeitraums pauschal ohne Nachweis entsprechender Betreuungskosten.

Eigene Kinder sind nur »leibliche Abkömmlinge« oder durch Adoption angenommene Kinder.

Der Kinderbetreuungszuschlag wird für denselben Zeitraum nur einem Elternteil gewährt. Sind beide Elternteile nach dem BAföG dem Grunde nach förderungsfähig und leben in einem gemeinsamen Haushalt, bestimmen sie untereinander, wer den Kinderbetreuungszuschlag erhält. D. h., der jeweils andere Elternteil muss auf der Anlage 2 zum Formblatt 1 erklären, dass er den Zuschlag nicht bezieht oder beantragt hat und dass er mit der Zahlung an die / den antragsstellende/n Auszubildende/n einverstanden ist.

Der Kinderbetreuungszuschlag wird durch die Inanspruchnahme von Leistungen nach dem Bundeselterngeldgesetz oder anderer Sozialleistungen nicht ausgeschlossen. Der Kinderbetreuungszuschlag wird auch nicht als Einkommen auf andere Sozialleistungen angerechnet.

Der Kinderbetreuungszuschlag wird als Zuschuss gewährt, der nicht zurückgezahlt werden muss (auch wenn die sonstige Förderung nur noch als verzinsliches Bankdarlehen geleistet wird), und auf den Einkommen und Vermögen erst nachrangig angerechnet werden.

Sonstige Regelungen

Bei Auszubildenden, die bei Vollendung des 30. (bzw. 35. Lebensjahres bei Masterstudiengängen) eigene Kinder unter 14 Jahren erziehen und nur begrenzt erwerbstätig sind, verschiebt sich die Altersgrenze beim BAföG ggf. bis zu dem Zeitpunkt, in dem die Kinder das 14. Lebensjahr vollenden.

Schwangerschaft und Kindererziehung ermöglichen eine Ausweitung der Förderung auch über die Förderungshöchstdauer hinaus, wenn diese ursächlich für die Verzögerung des Ausbildungsabschlusses sind – und zwar komplett als Zuschuss, der nicht zurückgezahlt werden muss:

  • für die Schwangerschaft: 1 Semester,
  • bis zur Vollendung des 5. Lebensjahres des Kindes: 1 Semester pro Lebensjahr,
  • für das 6. und 7. Lebensjahr: 1 Semester insgesamt,
  • für das 8. bis 10. Lebensjahr: 1 Semester insgesamt
  • für das 11. bis 14.Lebensjahr 1 Semester insgesamt

Diese Vergünstigung kann auf beide studierenden Eltern verteilt werden. In diesem Fall haben die Eltern eine Erklärung darüber abzugeben, wie die Kinderbetreuung zwischen ihnen aufgeteilt wurde.
Außerdem werden Kinder sowohl bei der Berechnung des BAföG als auch bei der Rückzahlung durch Gewährung bestimmter Freibeträge berücksichtigt.

Wer überlegt, sich aufgrund von Schwangerschaft, Geburt oder Kindererziehung beurlauben zu lassen, sollte dabei beachten, dass während einer Beurlaubung kein BAföG-Anspruch besteht. Wenn eine Studentin in Folge einer Schwangerschaft oder Krankheit an der Durchführung ihres Studiums gehindert ist, wird bis zu drei Monate Ausbildungsförderung geleistet. Dauert die Unterbrechung jedoch länger, muss in der Regel das BAföG für dieses Semester zurückgezahlt werden.

Stipendium und BAföG, geht das?

Wenn du BAföG bekommst, musst du aufpassen, wenn du dich gleichzeitig um ein Stipendium bewirbst – sei es auch nur um sogenanntes Büchergeld. Denn sobald du Geld von einem vom Bund unterstützten Begabtenförderungswerk erhältst, kannst du kein BAföG mehr bekommen!

Andere nicht einkommensteuerpflichtige Stipendien gelten bis zu einem Gesamtbetrag, der einem Monatsschnitt von 300 € entspricht, nicht als Einkommen. Das heißt, es findet auch keine Anrechnung auf das BAföG statt. Über diesen Betrag hinaus gelten solche Stipendien als Einkommen.

Auch sogenannte Deutschlandstipendien bleiben bis 300 € pro Monat beim BAföG anrechnungsfrei.

Gibt es besondere Regelungen für Studierende mit Behinderungen?

Das BAföG berücksichtigt die besondere Situation von Studierenden mit Behinderungen durch verschiedene Bestimmungen. So ist Voraussetzung für den Erhalt von BAföG, dass der Ausbildungsbedarf weder durch eigenes Einkommen oder Vermögen noch durch Einkommen oder Vermögen von Ehepartner*innen, eingetragenen Lebenspartner*innen oder Eltern voll gedeckt wird. Eine Behinderung wirkt sich hier aus, weil bei der Ermittlung des Einkommens der Eltern auf Antrag ein zusätzlicher Härtefreibetrag angesetzt wird. Berücksichtigt wird nicht nur eine Behinderung des Studierenden, sondern auch die eines Elternteils oder eines anderen unterhaltsberechtigten Familienmitglieds.

Studierende, die zu Beginn der Ausbildung älter sind als 30 Jahre, erhalten in der Regel kein BAföG. Ausnahmen gelten bei Nachweis, dass die Studienaufnahme wegen Krankheit oder Behinderung nicht rechtzeitig aufgenommen werden konnte.

Darüber hinaus besteht bei Vorliegen eines schwerwiegenden Grundes die Möglichkeit der Förderung über die Förderungshöchstdauer hinaus. Dazu müssen die AntragstellerInnen im Einzelfall nachweisen, um welchen Zeitraum sich ihr Studium aufgrund ihrer Behinderung verlängert hat. In der Regel muss ein Attest vorgelegt werden. Wird über die Förderungshöchstdauer hinaus gefördert, wird das BAföG für diese Zeit vollständig als Zuschuss gewährt, der nicht zurückgezahlt werden muss.

Bei der Rückzahlung können Studierende mit Behinderungen die Berücksichtigung behinderungsbedingter Aufwendungen beantragen. Dadurch erhöht sich die Einkommensgrenze, bis zu der von der Rückzahlung freigestellt wird.

Wo finde ich noch mehr Infos?

DSW-Flyer BAföG
Guter Überblick des Deutschen Studentenwerks zu den wichtigsten Fragen rund ums BAföG

DSW-Homepage
Gute Infos, Downloads, Links (auch zu BAföG-Rechnern) des Deutschen Studentenwerks.

BAföG-Server des BMBF
Ausführliche Infos des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, Formulare zum Download.

Merkblätter des BMBF
Zu vielen speziellen Fragestellungen wie z. B. Zweitausbildungen, Fachrichtungswechsel, elternunabhängige Förderung, Einkommen, Schwangerschaft und Kindererziehung, Darlehensrückzahlung ... gibt es ausführliche Merkblätter des BMBF, die als Internetseite aufgerufen oder als PDF heruntergeladen werden können.

Homepage des BMBF
Grundsätzliche Infos des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zum BAföG.

Bundesverwaltungsamt
Zuständig, wenn's an die BAföG-Rückzahlung geht, viele hilfreiche Online-Formulare.

friends without money

Du möchtest trotzdem keinen BAföG-Antrag stellen? Vielleicht können dich Johanna, Janina, Sophie, Artur, Aly und Sebastian vom Gegenteil überzeugen. Die stellen in unserer BAföG-Miniserie »friends without money« auf YouTube immer wieder fest: Kein BAföG ist auch keine Lösung!

 

Du brauchst mehr Infos? Oder Beratung? Kein Problem, wir sind für dich da!

BAföG-Abteilung

Callinstraße 30a
30167 Hannover

(0511) 76-88 126

Dokumente bitte ausschließlich im PDF-Format schicken. Danke!

BAföG-Abteilung

Callinstraße 30a
30167 Hannover

(0511) 76-88 126

Dokumente bitte ausschließlich im PDF-Format schicken. Danke!

E-Mail schreiben

Informationen zum Datenschutz und zu Ihren Rechten: www.studentenwerk-hannover.de/datenschutz

Suchen & Finden

23 Treffer:
Startseite  
test  
Suche  
Suchen & Finden  
News  
Aktuelles aus dem Studentenwerk Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.  
Studienkosten  
Wir unterstützen dich! Wir beraten dich kostenlos und vertraulich zu BAföG, Stipendien, KfW-Studienkrediten und ganz allgemein zu Fragen rund um deine Finanzen im und fürs Studium. Miete, Essen, Telefon, Internet, Freizeitaktivitäten, Bücher und anderes für die Hochschule – so ein Studium kostet was. Gar nicht so einfach, da durchzublicken, besonders, wenn man von zu Hause ausgezogen ist und das erste Mal auf eigenen Beinen steht. Im Durchschnitt brauchst du für ein Studium etwa 800 Euro im Monat. Ob du mit weniger auskommst oder mehr brauchst, hängt natürlich von dir ab. Studienkosten Wenn du deine Regelstudienzeit um mehr als 6 Semester überschreitest, musst du an niedersächsischen Hochschulen Langzeitstudiengebühren bezahlen. Diese kann mit 500 Euro pro Semester kann schön teuer werden, zumal die Gebühren zusätzlich zum Semesterbeitrag gezahlt werden müssen. Es gibt aber Möglichkeiten zusätzliche Zeiten zum Studium angerechnet zu bekommen. Zum Beispiel, wenn du Kinder erziehst oder nahe Angehörige pflegst, oder auch für hochulpolitisches Engagement in den Gremien. Hast du Fragen rund um die Befreiungskriterien von den Langzeitstudiengebühren? Nimm Kontakt zu unserer Sozialberatung auf. Wer studiert, muss einen Semesterbeitrag bezahlen. In Hannover sind das – je nach Hochschule – zwischen 390 und 440 Euro. Rund ein Viertel des Semesterbeitrags bekommt das Studentenwerk. Mit diesem Geld ermöglichen alle Studierenden gemeinsam und solidarisch unsere sozialen Dienstleistungen – wie zum Beispiel eine kostenlose Sozialberatung, günstige Mieten in unseren Studierendenwohnhäusern, preiswertes Mensaessen und vieles mehr Der AStA der jeweiligen Hochschule ist deine politische Vertretung. Die ASten setzen sich gegenüber der Hochschulleitung für die Studierenden ein und bieten Serviceleistungen an. In den meisten AStA-Beiträgen mit drin: Theaterflatrate und Fahrradbonus für günstige Fahrradreparaturen. Über die Hälfte des Semesterbeitrags ist fürs Semesterticket. Dafür kannst du dann aber auch ein halbes Jahr lang alle Stadtbahnen und Busse in Hannover nutzen und fast alle Nahverkehrszüge in ganz Niedersachsen und Bremen. Mehr erfährst du bei deinem AStA. Ein weiterer Teil geht als Verwaltungskostenbeitrag an die Hochschulen. Hier kommt eine Übersicht der Semesterbeiträge rein!  
Weitere Beratungsstellen  
Das Career Center unterstützt Studierende während des gesamten Studiums und Absolvent*innen der Hochschule Hannover bis ein Jahr nach Abschluss bei der beruflichen Zukunftsplanung und dem Berufseinstieg mit einem vielfältigen Beratungs- und Veranstaltungsangebot. Zur Website Das Service Center der Hochschule Hannover ist die zentrale Anlaufstelle für Studierende und Studieninteressierte. Kurzberatung zu den einzelnen Bereichen des Dezernats Akademische Angelegenheiten sowie Weiterleitung an die entsprechende Stelle Ausgabe von Informationsmaterialen rund ums Studium Ausgabe und Annahme von Formularen und Anträgen Beratung und Hilfestellung beim Ausfüllen von Formularen und Anträgen Annahme von Bewerbungsunterlagen Zur Website Die Zentrale Studienberatung ist Anlaufstelle bei Fragen und Anliegen, die im Zusammenhang mit der Wahl oder Durchführung eines Studiums auftreten. Unser Ziel ist es, durch Orientierungsangebote, Informationen und Beratung die Universität erfahrbar zu machen sowie zu einem erfolgreichen Studienstart und Studienverlauf beizutragen. Zur Website Die Berufsberatung der Agentur für Arbeit informiert über Studiengänge, Ausbildungsmöglichkeiten, schulische Wege, Aufgaben und Tätigkeiten in Berufen, Arbeitsmarktperspektiven, Finanzierungsmöglichkeiten und vieles mehr. Zur Website Vielfältige Unterstützungsangebote der Hochschulen Das Studium bietet Raum und Zeit für Lernprozesse und akademische Qualifikationen, aber auch für persönliche Entwicklung, die nicht immer widerspruchsfrei und kontinuierlich verläuft. Die Psychologisch-Therapeutische Beratung unterstützt und berät Studierende der Hochschulen Hannovers bei psychosozialen Problemen. Zur Website Das Amt der Ombudsperson für Studium und Lehre der LUH dient als Anlaufstelle und Ansprechperson für Studierende, die allgemeine oder individuelle Probleme, Beschwerden oder Verbesserungsvorschläge bezüglich ihres Studiums und der Lehre haben. Zur Website Das Team der MyStudy-Beratung im Servicezentrum Lehre unterstützt, berät und begleitet Studierende der HsH auf den verschiedenen Etappen in ihrem Studium. Ausgehend von der eigenen Motivation, individuellen Stärken und Wünschen werden gemeinsam Strategien und Wege erarbeitet, um Hürden im Studium zu meistern und die eigenen Ziele zu erreichen. Zur Website Ob Lernstrategien und Prüfungsvorbereitung, wissenschaftliches Schreiben, Praxiserfahrungen und Zusatzqualifikationen oder Bewerbungshilfen: Schlüsselkompetenzen helfen bei der Bewältigung des Studiums und unterstützen einen erfolgreichen Einstieg in Praktika und den Beruf. Zur Website Unterstützung von Studierenden für Studierende Die BAföG- und Sozialberatung ist eine aus Mitteln des AStA der Leibniz Universität finanzierte studentische Beratung, die mit einem sozialpolitischen Anspruch Studierenden in allen Fragen rund um BAföG- und Sozialrecht beratend zur Seite steht. Zur Website Der AStA der Hochschule Hannover bietet Beratung zu den Themenbereichen Studienfinanzierung, Teilhabe & Soziales sowie Queer. Zur Website Beratung durch Studierende der Human- und Zahnmedizin mit einer Weiterbildung in Beratung und Gesprächsführung, zum Beispiel bei Problemen im Studium, bei Prüfungsangst, zur Studienfinanzierung, bei Schwierigkeiten mit Dozierenden oder der Hochschule und vielem anderem mehr. Zur Website Das Referat Soziales des TiHo-AStAs kümmert sich um alle Belange, die das Studieren in finanzieller Hinsicht erleichtern sollen. So können sich Studierende zum Thema BAföG oder Stipendien beraten lassen oder sich für einen Monats- oder Halbjahresfreitisch bewerben. Zur Website Die lokale Gruppe von ArbeiterKind.de unterstützt SchülerInnen und Studierende in Hannover und Umgebung, die als erste in ihrer Familie einen Hochschulabschluss anstreben. Zur Website Das HIB ist eine gewerkschaftlich-studentische Einrichtung an der LUH und der HsH in Hannover, die Studierende zu Themen wie Nebenjob, BAföG, Praktikum und Ausbildung informieren will und in Problemlagen Hilfestellung anbietet. Zur Website Anlaufstellen für die Zeit nach dem Studium Die Graduiertenakademie ist die zentrale Koordinations- und Serviceeinrichtung für den wissenschaftlichen Nachwuchs der Leibniz Universität Hannover. Sie unterstützt die Doktorandinnen und Doktoranden bei der Realisierung ihrer Promotionsprojekte, bietet überfachliche Beratung und Vernetzungsmöglichkeiten sowie eine Vielzahl von Weiterbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten. Mit dem Programm Promotion plus+ bietet die Graduiertenakademie praxisnahe Karriereförderung. Zur Website Beratung der Wirtschaftsförderung Hannover für die berufliche Neuorientierung für Studienabbrecherinnen und -abbrecher, die sich für eine duale Berufsausbildung interessieren. Zur Website Der Gründungsservice starting business unterstützt Studierende und wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Leibniz Universität Hannover und an der Medizinischen Hochschule Hannover dabei, innovative Ideen in tragfähige Geschäftskonzepte zu verwandeln. Zur Website Beratung und Unterstützung außerhalb der Hochschulen Beratungs- und Anlaufstellen in Stadt und Region im offiziellen Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover. Zur Website Die KIBIS bietet Ratsuchenden Informationen über die vielfältigen Selbsthilfegruppen aus der Region Hannover und gibt einen Überblick über die zahlreichen Themen, mit denen sich die Gruppen beschäftigen. Zur Website Die Studienberatung der HsH berät Studieninteressierte und alle Studierenden der Hochschule zu allen Themen rund um das Studium. Zur Website Übersicht der Beratungsstellen rund ums Studium und Ansprechpartnerinnen und -partner an der Medizinischen Hochschule Hannover. Zur Website Das ServiceCenter der Leibniz Universität Hannover ist die zentrale Anlaufstelle für Studierende und Studieninteressierte, aber steht auch für Gäste der Leibniz Universität Hannover mit Beratung und Service bereit. Hier finden Sie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus verschiedenen Einrichtungen (darunter auch das Studentenwerk Hannover), die Ihnen Ihre Fragen rund ums Studium beantworten und Ihnen die Orientierung an der Leibniz Universität Hannover erleichtern. Zur Website. Servicestellen der Hochschulen In deinem Hochschulumfeld gibt es natürlich noch viele weitere Beratungsangebote, die du wahrnehmen kannst. Ob die Psychologisch-Therapeutische Beratung für Studierende (ptb), die Beratungsangebote der ASten zu verschiedenen Themen oder die Studienberatungen der Hochschulen – hier bekommst du ebenfalls Unterstützung. Damit du schnell das passende Beratungsangebot für dich findest, haben wir dir eine Übersicht zusammengestellt. Weitere Beratungsstellen Studien- und Berufsberatung  
Offene Stellen  
Freie Ausbildungsplätze  
Übersicht  
Mit Hilfe ist immer besser als ohne! Nimm Beratungsangebote wahr, wenn du mal nicht weiterweißt! Wir beraten dich schnell, direkt und kostenlos und sind in schwierigen Phasen deines Studiums für dich da! Mit uns kannst du vertrauliche Gespräche führen. Und wir unterstützen dich in individuellen Konfliktsituationen und beraten zu allen anderen sozialen Fragen rund ums Studium. Gemeinsam geht's einfach besser.  
Kontakt  
Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr sed diam nonumy eirmod tempor Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet  
Geld sparen  
Jetzt kaufen – später zahlen? Klingt so gut und wird auch beim online shoppen immer wieder angeboten. Aber: das böse Erwachen kommt eben später. Denn gezahlt werden muss früher oder später. Und wieso solltest du später mehr Geld haben als jetzt? Vor allem wenn sich die Rechnungen später stapeln… Keine gute Idee! Ein Auto ist bequem. Bringt aber viele Kosten mit sich (Benzin, Versicherung, Schäden bei Unfällen, etc.), die nicht gut für das knappe Studi-Budget sind. Und es gibt es so viele günstige Alternativen. Besonders in einer Stadt wie Hannover mit super ausgebauten Nahverkehr (der eh über das Semesterticket abgedeckt ist) und kurzen Wegen, die sich gut mit dem Rad zurücklegen lassen. Kredite sind Schulden und Schulden sind immer keine gute Option! Besonders vor privaten Geldgeber*innen sollten Studis sich in Acht nehmen. Die »Kredithaie« bewegen sich oft am Rande der Legalität und schädigen Darlehensnehmer*nnen nachhaltig. Am Ende des Monats wird das Geld auf dem Girokonto knapp, aber kein Problem mit dem Dispo? Kein guter Gedanke! Denn der Dispo-Kredit ist eine teure Angelegenheit, für ihn fallen in der Regel besonders hohe Zinsen an. Und: wenn man einmal im Dipo drin ist, wo kommt das Geld her, den Kredit wieder zu decken? Am besten immer nur ausgeben, was man hat. Das gilt übrigens auch fürs Einkaufen mit der Kreditkarte! Das neueste Smartphone auf dem Markt gibt es umsonst, aber der Tarif dazu, der kostet jeden Monat Geld – und das auch noch 24 Monate lang. Also aufgepasst beim Mobilfunkvertrag. Günstiger fährt man in der Regel mit dem guten alten Prepaid-Telefon, geht auch mit Smartphone, es telefoniert ja kaum noch ein Mensch mit seinem Telefon. Durch das Aufladen der Karte gibt es die volle Kostenkontrolle und keine bösen Überraschungen am Ende des Monats. Du brauchst einen Überblick über deine Finanzen? Das gute alte Haushaltsbuch kann helfen! Ob digital per App oder mit Block und Bleistift. Probier es mal aus! Achtung: Schuldenfallen Studentenleben heißt häufig auch: das erste Mal auf eigenen Beinen stehen, von zu Hause ausziehen und die eigenen Finanzen managen. Das ist oft gar nicht so einfach und obwohl es für Studis auch viele Möglichkeiten zum Sparen gibt, gibt es auch viele zum Schulden machen. Damit du nicht in die Schuldenfalle tappst, haben wir dir die fünf häufigsten Schuldenfallen zusammengefasst. Du steckst schon mitten drin in der Schuldenfalle? Dann lass dich beraten und suche dir Hilfe bei der Schuldnerberatung: https://www.meine-schulden.de/ oder direkt bei unserer Sozialberatung. Wir sind für dich da! Du möchtest ein Abo für deine Lieblingszeitung oder –zeitschrift abschließen. Frage nach einem günstigen Abo für Studis, viele Verlage bieten günstige Konditionen für Studierende an – auch im Digital-Format. Auch viele Banken haben besondere Konditionen für Studierenden und erlassen zum Beispiel die Kontoführungsgebühr. Da lohnt sich eine Recherche von verschiedenen Angeboten auf jeden Fall! Mit dem Internationalen Studierendenausweis ISIC (International Student Identity Card) können Studis, die jeweils im Ausland geltenden Studierenden-Ermäßigungen für sich nutzen (Reise und Transport, Unterkunft, Gastronomie, Kultur, Unterhaltung ...). Der durch die UNESCO anerkannte Ausweis wird in über 130 Ländern als Nachweis des Studierendenstatus akzeptiert. Erworben werden kann die ISIC bequem beim Gang in die Mensa: STA Travel Hauptmensa, Callinstraße 23 Tel. (05 11) 1 31 85 31 Mo–Fr 9:00–18:00 Uhr hannover.mensa(at)statravel.de Mehr Infos zum Ausweis: https://www.isic.de/ Mit der »Hausmarke« können Studis in Hannover richtig sparen: Über 100 Geschäfte, Dienstleister, Kneipen, Restaurants, Clubs, Discos, Museen, Theater, Schwimmbäder, Fitness-Center bieten Rabatte oder Prozente, einen Nachlass an der Abendkasse oder freien Eintritt an. Wie du als Studi die »Hausmarke« bekommst. Das steht auf: https://www.hannover.de/Wirtschaft-Wissenschaft/Wissenschaft/Studieren-in-Hannover/Hausmarke/%C3%9Cber-die-Hausmarke »Ich habe wenig Geld und kann mir Kultur nicht leisten« - das muss nicht sein. Das Freiwilligenzentrum Hannover hat ein tolles Projekt, dass es Menschen mit wenig Geld ermöglicht, an vielen kulturellen Veranstaltungen teilnzunehmen. Dazu werden nicht verkaufte Tickets von Klassischen Konzerten, Lesungen, Tanz, Ballett, Ausstellungen, Varieté, Comedy, Kabarett und vielem mehr genutzt, die unter den angemeldeten Teilnehmenden des Projekts kostenlos weitervermittelt werden. Studis haben gute Chancen am Projekt teilnehmen zu können, gilt doch für einen Einzelhaushalt, dass nicht mehr als 1.000 Euro netto im Monat verdient werden dürfen. Alle Infos und Anmeldung auf: https://www.freiwilligenzentrum-hannover.de/projekte/kulturleben-hannover/ Mit einem gültigen Studiausweis ist vieles günstiger: Ob Museum, Konzert, Theater, Schwimmbäder, oder auch Fitnessstudios. In vielen Bereichen gibt es günstigere (Eintritts-)Karten oder Konditionen. Wer fragt, der spart! Übrigens: Vor dem Weg ins Fitnessstudio solltest du auch mal beim Hochschulsport Hannover vorbeischauen. Der steht allen Studis und Beschäftigten der hannoverschen Hochschulen offen und bietet an vielfältiges Angebot zum Ausprobieren und Mitmachen: https://www.hochschulsport-hannover.de/ Kostenlos in Schauspiel oder Oper. Das geht mit der Theaterflatrate des Staatstheaters Hannover. Wie? Über den Semesterbeitrag ist bereits ein Kulturbeitrag für die Theaterflatrate gezahlt worden. Studis der Leibniz Universität Hannover, der Hochschule Hannover, der Medizinischen Hochschule Hannover und der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover können das Angebot nutzen. Alle Infos auf: https://www.staatstheater-hannover.de/de_DE/theaterflatrate Freizeit und Kultur Für die Medien des öffentlich-rechtlichen Rundfunks muss für jede Wohnung pauschal ein monatlicher Rundfunkbeitrag gezahlt werden. Befreien lassen können sich: BAföG-Empfänger*innen, die nicht mehr bei ihren Eltern wohnen, Bezieher*innen von Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld, Empfänger*innen von Sozialhilfe oder Grundsicherungsleistungen, Empfänger*innen von Blindenhilfe nach § 72 SGB XII. Menschen mit Behinderung mit dem Merkzeichen »RF« im Schwerbehindertenausweis zahlen ein Drittel des Beitrags. Taub­blinde Menschen sind wie bisher gänzlich befreit. Weitere Infos und den Antrag für die Befreiung gibt es direkt beim Beitragsservice auf: www.rundfunkbeitrag.de Bei weiteren Fragen rund um die Beitragsbefreiung wende dich bitte an die Sozialberatung – wir sind für dich da und helfen gerne weiter! Viele Telefonanbieter bieten für Studierende spezielle Telefontarife an. Hier lohnt sich häufig ein Vergleich und genaues Hinsehen bei den Vertragsbedingungen. Noch günstiger ist häufig die Prepaidkarte im Vergleich zu einer längerfristigen vertraglichen Bindung, die immer auch mit Kosten verbunden ist. (Siehe auch Schuldenfallen) Den Telekom-Sozialtarif erhalten Telekom-Kund*innen mit einem Festnetzanschluss, die eine der folgenden Voraussetzungen erfüllen: sie sind vom Rundfunkbeitrag befreit oder zahlen einen ermäßigten Beitrag an die GEZ sie beziehen BAföG, sie sind blind, gehörlos oder sprachbehindert mit einem GdB von mindestens 90. Gut zu wissen: der Sozialtarif beinhaltet keine Befreiung vom Grundpreis. Nur die Kosten für ein Gespräch (von Telekom zu Telekom) sind günstiger. Mehr Infos zum Tarif und Antragstellung auf: https://www.telekom.de/hilfe/vertrag-meine-daten/tarife-optionen/sozialtarif-bestellen-oder-verlaengern?samChecked=true Fragen? Unsere Sozialberatung hilft weiter! Alltag Es muss nicht immer das eigene Auto sein. Carsharing ist eine gute Alternative, für umweltbewusste Autonutzer*innen. In Hannover gibt es stadtmobil, dass Studierende mit der Vorteilskarte »Hausmarke« zum günstigen Tarif nutzen können. Mehr Infos zur Hausmarke https://www.hannover.de/Wirtschaft-Wissenschaft/Wissenschaft/Studieren-in-Hannover/Hausmarke und zu stadtmobil https://hannover.stadtmobil.de Mobilität Mit dem Fahrradbonus, der im Rahmen des Semesterbeitrags erhoben wird, fördern die ASten, das Umsteigen auf das umweltfreundliche Rad. Ein Vorteil für Studis in Hannover. Sie können verschiedene Farradwerkstätten günstiger oder sogar kostenlos nutzen. Fahrradwerkstatt Glocksee (kostenlos: LUH; 2 € Nutzungsgebühr für alle anderen Hochschulen) »Selbsthilfe-Werkstatt« Werkzeug wird kostenlos zur Verfügung gestellt eine fachkundige Person kann um Rat gefragt werden Keine Reparaturaufträge! Pro Beruf GmbH – Die Fahrradwerkstatt (kostenlos: LUH, MHH, TiHo, HMTMH, HsH) kostenlos Fahrradreparatur Ersatzteile müssen bezahlt werden keine Berechnung Arbeitsstunden Leihräder für die Dauer der der Reparatur zum halben Preis Arbeits- und Sozialberatungsgesellschaft Ahlem (ASG) (kostenlos: LUH, HMTMH) kostenlos Fahrradreparatur Ersatzteile müssen bezahlt werden keine Berechnung Arbeitsstunden Leihräder für die Dauer der der Reparatur zum halben Preis Für alle Studierenden der hannoverschen Hochschulen gibt es ein Semesterticket. Damit kannst du alle Strecken innerhalb aller Tarifzonen des Großraums Hannover (Stadtbahnen, Busse) und die meisten Züge des Nahverkehrs in Niedersachsen und Bremen nutzen. Mehr Infos zum Ticket gibt es unter www.dein-semesterticket.de  und beim jeweiligen AStA. Das Ticket gilt während des ganzen Semesters, auch in der vorlesungsfreien Zeit, allerdings ausschließlich für den Inhaber/die Inhaberin des Tickets, die kostenlose Mitnahme von weiteren Personen ist nicht möglich. Ausgenommen von der Abnahmepflicht sind beurlaubte und schwerbehinderte Studierende Studierende, die kein Semesterticket haben, können von Fahrpreisermäßigungen bei der GVH (für den Großraum-Verkehr Hannover) und der Deutschen Bahn profitieren. Am besten beim Fahrkartenkauf informieren. Mehr Infos auf: https://www.gvh.de/home/#/ und https://www.bahn.de. Das studentische Budget ist knapp bemessen. Umso besser ist es da, wenn man einen Überblick über die vielfältigen Vergünstigungen hat, die es gibt. Wir haben euch Tipps zum Sparen bei Mobilität, Alltag, Freizeit und Kultur zusammengestellt. Geld sparen  
Jobben  
Melde dich bei uns Hast du einen Nebenjob und verdienst nicht mehr als 450 Euro im Monat, dann gilst du als geringfügig beschäftigt. Du bleibst Sie in der günstigen studentischen Kranken- und Pflegeversicherung und musst keine Arbeitslosenversicherung zahlen. Von der Rentenversicherungspflicht kannst du dich nur auf Antrag befreien lassen. Familienversicherung Die Familienversicherung über die Eltern besteht bei einer geringfügigen Beschäftigung weiter (sofern die Altersgrenze von 25 Jahren unterschritten ist). BAföG Wenn du BAföG beziehst und nebenbei arbeitest, darfst du nicht mehr als 5400 Euro pro Jahr verdienen. Hast du mehr Einkommen innerhalb von zwölf Monaten, wird der Mehrverdienst auf das BAföG angerechnet. Einkünfte von Studierenden mit einem geringen Arbeitslohn, die auf Lohnsteuerkarte arbeiten, bleiben bei einem Monatslohn von maximal 1 120 Euro (2021) steuerfrei (bei Steuerklasse I, d. h. ledig, keine Kinder). Bei vorübergehenden Jobs mit höheren Monatslöhnen wird die vom Arbeitgeber einbehaltene Lohnsteuer am Jahresende im Rahmen der Einkommensteuererklärung durch das Finanzamt erstattet, wenn die Einkünfte nicht über dem steuerlichen Existenzminimum in Höhe von 9 744 Euro plus 1 000 Euro Arbeitnehmerpauschbetrag liegen. Einkommensteuererklärung Die Einkommensteuererklärung umfasst die »Pflichterklärung« und den freiwilligen »Antrag auf Einkommensteuerveranlagung«. Für beide verwendet man den gleichen Vordruck. Besteht eine Erklärungspflicht, so muss die Einkommensteuererklärung bis zum 31.05. des Folgejahres abgegeben werden. Die Frist wird vom Finanzamt auf Antrag verlängert. Wichtig: Der Antrag auf Einkommensteuerveranlagung muss bis zum Ende des vierten auf das Steuerjahr folgenden Jahres abgegeben werden. Tipps und Tricks zur Steuererklärung für Studierenden gibt es auf: https://www.steuerstudies.de/ Weitere Infos zur Einkommenssteuer gibt es auch direkt beim Finanzamt Hannover: Finanzamt Hannover-Mitte Finanzamt Hannover-Nord und Land II Finanzamt Hannover-Süd und Land I Studierende, die einer Beschäftigung nachgehen, sind unter Umständen sozialversicherungspflichtig und müssen damit auch Beiträge zur Arbeitslosen- und Rentenversicherung zahlen. Anstelle des Beitrages zur studentischen Kranken- und Pflegeversicherung ist ein Beitrag zu entrichten, dessen Höhe sich nach Arbeitsverhältnis und Verdienst bemisst. Die Versicherungspflicht ist davon abhängig, ob Zeit und Arbeitskraft überwiegend durch das Studium in Anspruch genommen werden. Frei von Beiträgen zur Arbeitslosen-, Kranken- und Pflegeversicherung ist eine Tätigkeit bei: ausschließlicher Beschäftigung in den Semesterferien, auf höchstens 3 Monate oder 70 Arbeitstage im Jahr befristeten Arbeitsverhältnissen (unabhängig von der Stundenzahl und von der Höhe des Entgeltes), einer Arbeitszeit bis zu 20 Stunden wöchentlich im Semester mit Ausweitungsmöglichkeit dieser Beschäftigung lediglich in der vorlesungsfreien Zeit auf mehr als 20 Stunden. Mehrere kurzfristige Beschäftigungen werden, auf ein Kalenderjahr betrachtet, zusammengerechnet und bei Überschreiten der Zeitgrenze tritt Versicherungspflicht ein. Für die Beiträge zur Rentenversicherung gilt Folgendes: Als Erwerbstätige sind Studierende rentenversicherungspflichtig, sofern ihr Beschäftigungsverhältnis die Grenzen der aktuellen Richtlinien für die versicherungsrechtliche Beurteilung von geringfügigen Beschäftigungen übersteigt. Geringfügige Beschäftigungen sind: geringfügig entlohnte Beschäftigungen (maximal 450 Euro/Monat) kurzzeitige Beschäftigungen (weniger als 70 Arbeitstage bzw. 3 Monate/Jahr). Mehrere geringfügig entlohnte Beschäftigungen werden zusammengerechnet. Sofern die Arbeitsentgelte aus diesen Beschäftigungen insgesamt 450 Euro nicht überschreiten, bleiben sie versicherungsfrei. Für Arbeitsentgelte, die oberhalb der Geringfügigkeitsgrenze liegen, gibt es zwischen 450,01 Euro und 1 300 Euro eine Gleitzone. In dieser fallen Versicherungsbeiträge an, die sich ansteigend mit dem Verdienst ebenfalls erhöhen. Viele Studierende jobben neben dem Studium. Dabei gibt es einige gesetzliche Regelungen zu beachten. Unsere Sozialberatung behält im Regelungs-Dschungel den Überblick und berät zu allen wichtigen Themen rund ums Jobben und Studieren. Auf unserer Seite fassen wir die wichtigsten Infos zu Sozialversicherung, Einkommenssteuer, 450 Euro Jobs und Regelungen rund ums Praktikum und Sozialverischrung zusammen. Jobben  
Stipendien  
Finde dein Stipendium! Für wen? Bachelorstudierende im 1. Semester, deren Familien Sozialleistungen beziehen. Das können sein: Arbeitslosengeld II Sozialhilfe Grundsicherung Kinderzuschlag nach § 6 a BKGG Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz Wie viel? Das Studentenwerk Hannover übernimmt einmalig den ersten Semesterbeitrag, der zur Einschreibung an der Hochschule gezahlt werden muss. Semesterbeitragsstipendium des Studentenwerks Das Deutschlandstipendium fördert begabte und engagierte Studierende an staatlichen und staatlich anerkannten Hochschulen in Deutschland. Neben guten Noten zählen bei der Vergabe des Deutschlandstipendiums auch gesellschaftliches Engagement und besondere persönliche Leistungen – etwa die erfolgreiche Überwindung von Hürden in der eigenen Bildungsbiografie. Auch die hannoverschen Hochschulen vergeben Deutschlandstipendien. Für mindestens zwei Semester können Studierende mit 300 Euro gefördert werden. Das Deutschlandstipendium ist einkommensunabhängig und wird nicht auf das BAföG angerechnet. Aber Achtung: Neben dem Stipendium dürfen keine weiteren leistungsabhängigen Förderungen bezogen werden, die den monatlichen Betrag von 30 Euro übersteigen. Die Stipendien werden für das jeweilige Wintersemester vergeben. Bewerbungsfristen, Vergabeverfahren und Richtlinien der hannoverschen Hochschulen zum Deutschlandstipendium sind unterschiedlich. Weitergehende Infos gibt's direkt auf den Hochschulseiten: Leibniz Universität Hannover Medizinische Hochschule Hannover Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover Hochschule Hannover Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover Mehr allgemeine Infos zum Deutschlandstipendium findest du auch auf der Website www.deutschlandstipendium.de des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Auf der Suche nach einem passenden Stipendium? Da hilft die Datenbank des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) www.stipendienlotse.de weiter. Umfassende und gezielte Informationen zu Stipendien für Studierende aus dem Ausland gibt es in der Stipendiendatenbank des DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst).   Ausführliche Informationen zu den vom Bund geförderten Begabtenförderungswerken findest du auf  www.stipendiumplus.de. An Berufserfahrene Studierende richtet sich das Aufstiegsstipendium. Stipendien Stipendien können eine gute Möglichkeit sein, das Studium (mit) zu finanzieren. Es gibt eine Vielzahl von Angeboten von staatlichen, kommunalen, gewerkschaftlichen und privaten Einrichtungen und politischen Parteien. Viele Studierende bemühen sich erst gar nicht um ein Stipendium, weil sie denken, dass ihre Leistungen nicht gut genug sind! Aber nicht alle Stipendien werden nach Noten vergeben, es zählt auch das persönliche Engagement und vieles mehr. Findest du ein Stipendium, dass dir zusagt, solltest du es daher unbedingt mit einer Bewerbung probieren! Das Studentenwerk Hannover bietet darüber hinaus speziell für Studieninteressierte, die aus Familien mit Sozialleistungsbezug kommen, das Semesterbeitragstipendium an.  
Darlehen und Kredite  
Viele Banken bieten spezielle Kredite für Studierende zu sehr unterschiedlichen Konditionen an. Das Studentenwerk Hannover ist Vertriebspartner für den KfW-Studienkredit. Dieser bietet Studierenden (unabhängig vom BAföG) eine zusätzliche Möglichkeit der Studienfinanzierung – ohne Prüfung der eigenen Einkommens- oder Vermögensverhältnisse oder derjenigen der Eltern. Gefördert werden können Studierende, wenn sie 18 bis 44 Jahre alt sind und  an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule mit Sitz in Deutschland  in Teilzeit, Vollzeit oder berufsbegleitend studieren und zu einer der folgenden Gruppen gehören: deutsche Staatsbürger*innen, Familienangehörige einer deutschen Staatsbürgerin oder eines deutschen Staatsbürgers, die sich mit ihr / ihm in Deutschland aufhalten (die eigene Staatsbürgerschaft spielt keine Rolle), EU-Staatsbürger*innen, die sich rechtmäßig seit mindestens drei Jahren ständig in Deutschland aufhalten, Familienangehörige einer solchen EU-Staatsbürgerin oder eines solchen EU-Staatsbürgers, die sich mit ihr / ihm im Bundesgebiet aufhalten (die eigene Staatsbürgerschaft und die Dauer des bisherigen Aufenthalts in Deutschland spielen keine Rolle), »Bildungsinländer*innen«, also Studierende mit ausländischer Staatsangehörigkeit, die ihre Hochschulzugangsberechtigung in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben. Die Rückzahlung muss spätestens 25 Jahre nach dem Ende des Bezugs und bis zum 67. Lebensjahr abgeschlossen sein, und es gibt keine Erlassmöglichkeiten bei kurzer Studienzeit, guten Noten oder vorzeitiger Rückzahlung. Wer zum Beispiel zehn Semester lang monatlich 400 Euro von der KfW bezieht, macht 24 000 Euro Schulden – plus Zinsen. Achtung: Der Zinssatz ist variabel, er wird zweimal im Jahr neu festgelegt. Lass dich beraten! Vor der Aufnahme eines KfW-Studienkredites solltest du dich auf jeden Fall von der BAföG-Abteilung oder der Sozialberatung des Studentenwerks beraten lassen, ob nicht noch günstigere Möglichkeiten der Studienfinanzierung (BAföG, Bildungskredit etc.) bestehen. Das Studentenwerk sieht dieses zusätzliche Angebot nicht abschlussorientiert, das heißt, mit dem Ziel, möglichst viele Kredite zu vermitteln, sondern in der Beratung der Studierenden. Mehr Informationen online bei der KfW-Förderbank. ist für Studierende, die im Studium schon fortgeschritten sind. kann bis zum 36. Lebensjahr beantragt werden. ist eine zusätzliche Hilfe für besondere Situationen, wie für die Finanzierung teurer Studienmaterialien, Exkursionen, Studienaufenthalte oder Praktika im Ausland. Konditionen Der Bildungskredit wird monatlich im Voraus in Raten von 100, 200 oder 300 Euro durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ausbezahlt. Andere Optionen sind möglich. Einkommen und Vermögen der Studierenden oder ihrer Eltern spielen für die Vergabe des Kredits keine Rolle. Der Zinssatz beträgt derzeit 0,52 % (effektiv 0,52 %; Stand: 1. Oktober 2020; die KfW-Förderbank legt jeweils zum 1. April und 1. Oktober die Zinsen ihrer Kreditangebote neu fest). Die Rückzahlung beginnt vier Jahre nach der ersten Auszahlung. Der Kredit muss in Raten von 120 Euro im Monat beglichen werden. Es besteht kein Rechtsanspruch auf den Bildungskredit. Da für das Bildungskreditprogramm nur eine bestimmte Jahressumme zur Verfügung steht, sollte der Antrag frühzeitig gestellt werden. Reicht die Jahressumme nicht für alle Anträge aus, entscheidet das Datum der Antragstellung. Mehr Infos zum Bildungskredit gibt es auf den Webseiten des BMBF. Unsicher, ob der Kredit eine gute Option für dich ist? Nutze die Beratung in unserer BAföG-Abteilung oder Sozialberatung. Kurz vor dem Studienabschluss können besondere Finanzierungsprobleme auftreteten. Die BAföG-Förderung ist ausgelaufen, da die Regelstudienzeit überschritten ist, oder neben der Abschlussarbeit bleibt nicht mehr viel Zeit fürs Jobben. Besonders bedürftigen Studierenden hilft das Studentenwerk mit langfristigen Studienabschlussdarlehen weiter. Diese Darlehen sind zinslos (!) und sollen den Abschluss erleichtern. Die Höhe des Darlehens orientiert sich dabei an den BAföG-Förderungssätzen. Diese Darlehen stehen grundsätzlich auch Studierenden aus dem Ausland offen. Die genauen Vergabebedingungen für Studienabschlussdarlehen können unten als PDF runtergeladen werden.  Du brauchst weitere Informationen? Wende dich an unsere Sozialberatung. Du überlegst, einen Kredit oder ein Darlehen aufzunehmen, um dein Studium zu finanzieren? Diese Entscheidung will gut überlegt sein. Kredite und Darlehen bedeuten immer, dass am Ende zum Teil hohe Zinsen zurückgezahlt werden müssen. Natürlich gibt es für Studierende auch günstige Konditionen für bestimmte Kredite. Informiere dich bei uns über die verschiedenen Angebote – und bevor du dich für einen Kredit entscheidest, stell erst sicher, dass du keinen BAföG-Anspruch hast. BAföG ist die günstigste Form der Studienfinanzierung. Die Hälfte gibt es geschenkt und die andere Hälfte ist ein zinsloses Darlehen! Darlehen und Kredite  
BAföG-Antrag  
Du möchtest keinen BAföG-Antrag stellen? Vielleicht können dich Johanna, Janina, Sophie, Artur, Aly und Sebastian vom Gegenteil überzeugen. Die stellen in unserer BAföG-Miniserie friendswithoutmoney auf YouTube immer wieder fest: Kein BAföG ist auch keine Lösung! Die Fakten BAföG ist die günstigste Form der Studienfinanzierung. Egal wie viel BAföG du bekommst, die Hälfte ist geschenkt Die andere Hälfte ist ein zinsloses Darlehen – und die Rückzahlung läuft ganz entspannt: Fünf Jahre nach dem Studium musst du anfangen, das BAföG zurückzuzahlen. Du hast Sorge, dass du die Schulden nicht zahlen kannst. Keine Angst. Solltest du auch fünf Jahre nach deinem erfolgreichen Studienabschluss keinen Job haben, mit dem du dir das leisten kannst, kannst du später zahlen. Sollte der unwahrscheinliche Fall eintreten, dass du dein BAföG-Darlehen auch nach 20 Jahren nicht bezahlen kannst, können dir die Schulden ganz erlassen werden. Apropos Schulden: Egal wie viel BAföG du bekommst, am Ende musst du maximal 10.010 Euro zurückzahlen. BAföG Du brauchst mehr Infos? Oder Beratung? Kein Problem, wir sind für dich da! Online ist nichts für dich? Überzeugt? Dann stell jetzt deinen BAföG-Antrag! Ganz einfach. Online.  Auf der Website des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gibt es alle BAföG-Antragsformulare zum Download. Du möchtest keinen BAföG-Antrag stellen? Vielleicht können dich Johanna, Janina, Sophie, Artur, Aly und Sebastian vom Gegenteil überzeugen. Die stellen in unserer BAföG-Miniserie auf YouTube immer wieder fest: Kein BAföG ist auch keine Lösung! Sieben Gründe für einen Online-BAföG-Antrag Es geht schneller. Unvollständige Angaben werden dir sofort angezeigt. Fehlende Dokumente werden dir sofort aufgelistet. Du kannst Dokumente elektronisch nachreichen. Deine Daten werden sicher übermittelt. Du kannst deinen Antrag zwischendurch speichern und später weitermachen. Du kannst den Bearbeitungsstand deines Antrags online abrufen.  
Übersicht  
Geld Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accus am et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Studieren geht leichter, wenn du dir ums Geld fürs Studium keine Sorgen machen musst. Darum beraten wir dich rund ums Thema Finanzen für dein Studium. Ob BAföG, Bildungskredit, Stipendien, Darlehen oder Jobben: Frag uns, wir kennen uns aus! Sie haben Fragen rund um das Thema „Finanzierung“? Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.  Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.  Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.  Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.  Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.  Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.  Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.  Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.  Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus e st Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea tak Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam Lorem Nonumy eirmod tempor invidunt  
Nachhaltigkeit  
»Bio-Plastik« als Ersatz für die aktuellen Verpackungen zu nutzen, sehen wir momentan nicht als zielführend an. Kunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen sind als Müll nicht umweltfreundlicher als herkömmliches Plastik. Und »biologisch abbaubare« Kunststoffe sind nur dann abbaubar, wenn sie getrennt gesammelt und gezielt in Kompostierungsanlagen behandelt werden. Wir arbeiten aktuell an neuen Lösungsansätzen und prüfen Alternativen. Damit keine unnötigen Lebensmittelabfälle entstehen, produzieren wir frisch und bedarfsorientiert. Anfallende Speisereste werden fachgerecht entsorgt. Dazu sind wir gesetzlich verpflichtet. Die Abfälle werden abgeholt und einer Biogasanlage zugeführt, die daraus Strom erzeugt. Unsere beliebten herzhaften und süßen Cups bieten wir aktuell in Einwegverpackungen aus Plastik an. Für die Cups gibt es aktuell keine sinnvolle Verpackungsalternative. Wir haben über den Einsatz von Mehrwegbehältern aus Glas bereits intensiv nachgedacht, bewerten das aber als schwierig, da die Bruchgefahr in der Produktion relativ hoch ist. Ende 2019 / Anfang 2020 haben wir in einigen unserer Betriebe Brötchen und Snacks unverpackt zur Selbstbedienung angeboten und auf die üblichen Plastik-Verpackungen verzichtet. Das hat sehr gut funktioniert. Leider konnten wir diese Praxis aufgrund der Corona-Pandemie nicht fortsetzen und müssen zugunsten des Infektionsschutzes wieder auf eine Verpackung der Ware zurückgreifen. Wir arbeiten gemeinsam mit unseren Gästen daran, dass der Einweg-Pappbecher »to go« bald in unseren Mensen und Cafeterien der Vergangenheit angehört. In unseren Betrieben gibt es daher eine große Auswahl an Alternativen: Mit dem »KeepCup« gibt es bei uns einen praktischen Mehrwegbecher mit Deckel zum Selbstkostenpreis von 9,50 Euro. Beim Kauf des Bechers gibt es das erste Heißgetränk gratis! Wir haben das Pfandbecher-System »Hannoccino« erfolgreich auf der Expo Plaza getestet und werden es in Zukunft auf weitere Standorte ausweiten. Und natürlich können Gäste auch jederzeit ihren eigenen sauberen Mehrwegbecher mitbringen und befüllen lassen. Um einen zusätzlichen Anreiz zu schaffen, auf die Einwegbecher zu verzichten, gibt es bei uns auf jedes Heißgetränk im Mehrwegbecher 10 Cent Rabatt! Unser Einsatz zeigt Erfolg: Inzwischen nutzen über 60 Prozent unserer Gäste einen Mehrwegbecher! Damit hat sich die Mehrwegbecherquote in unseren Betrieben innerhalb von zwei Jahren verdoppelt. Darauf sind wir sehr stolz – und danken unseren Studierenden und Gästen für ihren Einsatz! Für »Besseresser« gibt es in unserem Mensen Essen to go in der praktischen Mehrweg-Schale. Unsere Mehrweg-Schalen kosten sieben Euro Pfand und sind: BPA-frei, lebensmittelecht, spülmaschinenfest, gefrierfachgeeignet, mikrowellengeeignet (nur die Schale). So geht Mensa to go geht so ganz ohne schlechtes Gewissen und Verpackungsmüll. Aktuell gibt es auch noch Einweg-Mitnahmeboxen, allerdings handelt es sich hierbei um Restbestände. Sind die verbraucht, gibt es Essen to go nur in Mehrweg. Natürlich können unsere Gäste auch ihre eigenen Mitnahme-Boxen mitbringen. Wichtig ist nur, darauf zu achten, dass alles, was in den Mensen gewogen werden muss, erst auf einen Teller muss, damit es an der Kasse richtig ausgewogen werden kann. Im Anschluss kann dann zum Beispiel auch der »Salat to go« in der Box verpackt werden. Müll vermeiden Wie wir Müll vermeiden. Eier aus Käfighaltung  kommen bei uns nicht auf den Tisch. Die Kartoffeln stammen aus regionaler Produktion und beim Fisch verwenden wir größtenteils Produkte aus nachhaltiger Fischerei. Nicht immer können wir auf regionale Anbieter zurückgreifen, da wir bei bis zu 50.000 Essen pro Woche große Mengen an Lebensmitteln benötigen. Aber wir versuchen es, wo wir können. Wir unterstützen eine nachhaltige und zertifizierte Fischerei und kaufen bevorzugt Fische und Meerestiere aus bestandsschonendem Fang oder Zucht. Pasta und Spätzle kommen bei uns hausgemacht auf den Tisch. Unsere Pasta wird aus Hartweizengrieß gemacht, ganz ohne Ei – und ist damit, je nachdem, was du gerne dazu isst, ein gute vegane oder vegetarische Alternative auf dem Speiseplan. Wir finden fleischlose Ernährung gut und unterstützen unsere Gäste mit einer vielfältigen Auswahl an vegetarischen Gerichten. Mindestens eine vegetarische Alternative ist täglich auf dem Speiseplan dabei. Auch wer sich vegan ernährt, wird in unseren Mensen und Cafeterien täglich fündig. Achtet auf das »Vegan«-Label auf dem Speiseplan und nutzt den Speiseplan-Filter. Wichtig: Es gibt Gerichte, die auf Wunsch vegan sind, wenn eine extra gereichte Zutat tierischen Ursprungs bei der Ausgabe weggelassen wird (zum Beispiel ein Klacks Sauerrahm bei einer Suppe oder geriebener Käse bei Nudelgerichten). Wunder dich also nicht, wenn ein Gericht gleichzeitig die Kennzeichnungen für »vegan« und für »enthält Milchprodukte« trägt – du hast die Wahl! Unser vielfältiges vegetarisches und veganes Angebot verbessert die Klimabilanz unseres Speiseangebots. Rund 80 Prozent unseres Angebots sind inzwischen vegetarisch oder vegan. Unser Engagement zahlt sich aus: Die Tierschutzorganisation PETA zeichnet uns zum Beispiel regelmäßig als »vegan-freundlich« aus. Nachhaltigkeit In unseren Mensen wird natürlich frisch gekocht. Das heißt, wir produzieren unser Essen selbst mit überwiegend frischen Zutaten. Bei uns gibt es nur selten Fertig- und Convenienceprodukte und wir verzichten wo immer es geht auf Zusatzstoffe. Umwelt und Nachhaltigkeit sind uns wichtig. Nicht nur, aber besonders in der Gastronomie. Deswegen arbeiten wir ständig daran, unsere Lebensmittel so regional und nachhaltig wie möglich einzukaufen und anzubieten und so wenig Müll wie möglich zu produzieren. Unsere Lebensmittel Eier aus Käfighaltung  kommen bei uns nicht auf den Tisch. Die Kartoffeln stammen aus regionaler Produktion und beim Fisch verwenden wir größtenteils Produkte aus nachhaltiger Fischerei. Nicht immer können wir auf regionale Anbieter zurückgreifen, da wir bei bis zu 50.000 Essen pro Woche große Mengen an Lebensmitteln benötigen. Aber wir versuchen es, wo wir können. Hausgemachte Pasta und Spätzle Pasta und Spätzle kommen bei uns hausgemacht auf den Tisch. Unsere Pasta wird aus Hartweizengrieß gemacht, ganz ohne Ei – und ist damit je nachdem was du gerne dazu isst ein gute vegane oder vegetarische Alternative auf dem Speiseplan.  
Übersicht  
Hipper Einleitungstext zum Thema Mensen und Cafeterien. Nicht zu lang, aber halt das Wichtigste. Dahinter dann ein Element zur Mensa- und Speiseplan-Auswahl, das hier noch fehlt. Essen Unser Mensa-Forum ist der richtige Platz für Lob, Kritik und Anregungen zu unseren Mensen und Cafeterien und gibt Antworten auf wichtige Fragen!  
Wohnungssuche  
Hier kannst du kurzfristig übernachten Hier kannst du nach Wohnungen suchen Zum Semesterstart sind unsere Wohnhäuser sehr gefragt und unsere Wartelisten sehr lang. Verlass dich also nicht nur auf einen Wohnhausplatz. Weite deine Suche aus und ziehe auch Wohnungen in Hannovers Umland in Betracht. Umziehen kannst du später immer noch! Mehr oder weniger befristete Unterkünfte gegen Gebühr vermitteln Mitwohnzentralen wie die Home-Company oder Zeitwohnen Hannover. Wenn du schon in Hannover bist, aber noch keine Wohnung gefunden hast, bieten einige Stellen Schlafplätze zum kurzzeitigen Überbrücken: Jugendherberge Hannover (Online-Reservierung) Naturfreundehaus Hannover Bed'nBudget Die Messestadt Hannover verfügt über eine große Zahl an Privat- und Messezimmern. Hier hilft die Zimmervermittlung Hannover. Wenn du auf der Suche nach einem WG-Zimmer bist, solltest du einen Blick in unsere kostenlose Online-Wohnraumbörse des Studentenwerks werfen. Hier gibt es nämlich zahlreiche Optionen für die gezielte Suche nach der Wunsch-WG oder passenden Mitbewohner*Innen. Schaue auf die schwarzen Bretter in den Hochschulen und Mensen oder hänge dort selbst ein Inserat aus. In unserer kostenlosen Online-Wohnraumsuche kannst du dir Angebote ansehen und auch ein Gesuch aufgeben. Gehe die Wohnungsanzeigen der lokalen Tageszeitungen durch. Außerdem lohnt sich ein Blick in die Anzeigen- und Szeneblätter (Der Heiße Draht, Schädelspalter, MagaScene ...). Gib eventuell selbst eine Anzeige auf, dass du gerade eine Wohnung suchst. Wenn du auf der Suche nach einem WG-Zimmer bist, kannst du auch einen Blick in unsere Online-Wohnraumbörse werfen. Einige Angebote findest du auch auf www.wg-gesucht.de oder www.studenten‐wg.de. Wenn du auf der Suche nach einem WG-Zimmer bist, solltest du einen Blick in unsere kostenlose Online-Wohnraumbörse des Studentenwerks werfen. Hier gibt es nämlich zahlreiche Optionen für die gezielte Suche nach der Wunsch-WG oder passenden Mitbewohner*Innen. Tipps für die Wohnungssuche Du hast eine Zusage für einen Studienplatz in Hannover - das ist super! Spätestens jetzt solltest du dich unbedingt um ein Zimmer oder eine Wohnung kümmern. Hier haben wir ein paar Tipps für die Wohnungssuche zusammengestellt:  
Sozialberatung  
Können wir dich bei Fragen rund um diese Themen unterstützen, mach dich auf unserer Website schlau oder nimm Kontakt mit uns auf für ein Beratungsgespräch! Unsere Kolleginnen der Sozialberatung, beraten und informieren dich zum Beispiel zu den Themen Finanzierungsmöglichkeiten (neben BAföG) Darlehen und Kredite Jobben und Sozialversicherung Krankenversicherung Rundfunkbeitragsbefreiung Arbeitslosengeld II (Hartz VI) Wohngeld Kindergeld etc. Soziale Absicherung zwischen Studium und Beruf Probleme ausländischer Studierender Studieren mit Kind Studieren mit Handicap Besser beraten  
Übersicht  
Hier findest du eine Übersicht unserer Wohnhäuser. Alle Infos, die du rund um das Leben in unseren Wohnhäusern brauchst, findest du in unseren FAQs für Mieterinnen und Mieter. Bei uns wohnt man nicht, da lebt man! Ob ein Zimmer in einer Wohngemeinschaft, ein Zimmer mit Gemeinschaftsküche und -bad oder Einzelapartments mit Miniküche und Bad – bei uns ist für alle was dabei. Sie haben Fragen rund um das Thema »Wohnen«? Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.  Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.  Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.  Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.  Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.  Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.  Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.  Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.   
Wohnhäuser  
Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing Nonumy eirmod tempor invidunt Aufgabe des Studentenwerks ist die »wirtschaftliche, gesundheitliche, soziale und kulturelle Förderung der Studierenden«, heißt es im Niedersächsischen Hochschulgesetz. Dabei arbeitet es als öffentlich-rechtliche Institution mit rund 320 Beschäftigten nach den Grundsätzen der Gemeinnützigkeit und der Selbstverwaltung, an der selbstverständlich auch die Studierenden beteiligt sind.  
Vor dem Studium  
Downloads für Kategorie Leistungsfeld Hochschulgastronomie Downloads Bestimmte Dateien Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing Nonumy eirmod tempor invidunt Aufgabe des Studentenwerks ist die »wirtschaftliche, gesundheitliche, soziale und kulturelle Förderung der Studierenden«, heißt es im Niedersächsischen Hochschulgesetz. Dabei arbeitet es als öffentlich-rechtliche Institution mit rund 320 Beschäftigten nach den Grundsätzen der Gemeinnützigkeit und der Selbstverwaltung, an der selbstverständlich auch die Studierenden beteiligt sind.  
Übersicht  
Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accus am et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Studentenwerk Hannover –Ihr Partner im Studium! Aufgabe des Studentenwerks ist die »wirtschaftliche, gesundheitliche, soziale und kulturelle Förderung der Studierenden«, heißt es im Niedersächsischen Hochschulgesetz. Dabei arbeitet es als öffentlich-rechtliche Institution mit rund 320 Beschäftigten nach den Grundsätzen der Gemeinnützigkeit und der Selbstverwaltung, an der selbstverständlich auch die Studierenden beteiligt sind.  
TEST  
TESt Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebu m. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.