Mehrwegbehälter

Antworten
TeBe
Beiträge: 1
Registriert: Di 4. Feb 2020, 13:04

Mehrwegbehälter

Beitrag von TeBe »

Liebes Studentenwerk,

ich arbeite an der Expo Plaza und besuche in der Regel 3-mal die Woche die Mensa „Große Pause“.

Wir sind dankbar dafür, dass die Mensa, besonders nach der langen Schließzeit, am Standort verfügbar ist und holen unser Essen dort sehr gerne. Und genau da liegt unser Problem, wir holen unser Essen gerne bei Ihnen, um 1. mit unseren Kolleg*innen zu essen, die gerne ihr Essen von Zuhause mitbringen, 2. nette Gespräche untereinander zu führen, ohne die Nebengeräusche der anderen Mensabesucher zu haben (teilweise ist es doch sehr Geräuschintensiv) und 3. nicht, da wir in der Verwaltung arbeiten, von jedem ständig angesprochen werden, weil wir „ja gerade da sind“.

Da meine Kolleg*innen und ich darauf bedacht sind, keinen unnötigen Müll zu produzieren, verwenden wir für den mittäglichen Gang zur Abholung unseres Essens gerne selbst gekaufte Behältnisse zum Transport. Nun ist es so, dass wir auch gerne mal nur Beilagen oder, besonders in der warmen Zeit, einen Salat zu uns nehmen möchten. Da unsere unterschiedlichen Behältnisse (auch im Gewicht) aber natürlich bei den zu wiegenden Gerichten nicht genutzt werden können, müssen wir immer zuerst alles auf einen Teller laden (inklusive Soße/Dressing), bezahlen, anschließend alles umtopfen, den Teller quer durch die Mensa zur Abgabestation bringen (natürlich mit Tablet, da sonst der Teller auf den beiden Förderstangen keinen Halt hat. Das Tablet wird dabei nicht selten vom tropfenden Soßen/Dressing-Teller verschmutzt) um uns anschließend auf den Weg zurück zum Arbeitsplatz/in die Teeküche zu machen.

Sie sehen, nicht nur wir haben mehr Arbeit mit dem ganzen Procedere, sondern auch Sie haben mehr Arbeit und Kosten (Teller und Tablet spülen, zurück räumen, Verschleiß …).

Nun meine Frage, wäre es möglich, genormte, Ihren Speisen gerechte Mehrwegbehälter anzubieten? Möglich wäre hier ein Pfandsystem (5 oder 10 € Pfand) für das Behältnis, man bringt es jeden Tag wieder gereinigt mit und wenn man es nicht mehr braucht, gibt man es für die Auszahlung des Pfands zurück. Wenn es aus hygienischen Gründen schwierig ist ein nicht von Ihnen gespültes Gefäß zu nehmen (wobei wir das noch nicht hatten, habe da aber auch schon andere Situationen der Mensamitarbeiter*innen geschildert bekommen, wo die mitgebrachten Behältnisse eindeutig längere Zeit nicht gespült wurden), wäre auch denkbar, bei Rückgabe eines Behälters einen neuen auszuhändigen und gegenzurechnen.

Wichtig wäre uns dabei, auch der Umwelt zu liebe, ein Behältnis, welches mit dem Nettogewicht im System eingespeichert ist und somit alle zu wiegenden Gerichte problemlos abgerechnet werden könnten.

Weitere Ansätze wären ein Kaufangebot, wie es auch bei den ToGo Bechern bereits erfolgte oder ein System zum Wiegen der Schalen, damit das Gewicht an der Kasse gegengerechnet werden kann.

Beste Grüße
TeBe

Benutzeravatar
StwH-Moderatorin
Beiträge: 33
Registriert: Do 22. Aug 2019, 14:23

Re: Mehrwegbehälter

Beitrag von StwH-Moderatorin »

Hallo TeBe,

vielen Dank für deine Anregungen.

Wir haben zu Beginn des Jahres einige Umstellungen am Standort Expo Plaza unternommen, so wurden z.B. die Styroporboxen zum Mitnehmen von Speisen abgeschafft, sowie die Ausgabe von Einwegkaffeebechern. Stattdessen füllen wir unseren Kaffee in mitgebrachte Behältnisse der Gäste oder in den pfandpflichtigen Hannoccino-Becher.

Das „Projekt“ Hannoccino-Becher ist zunächst auf ein halbes Jahr angelegt. Bewährt sich das Projekt innerhalb der Laufzeit, werden wir es dauerhaft umsetzen. Da der Ausgang dieses Projekts noch offen ist, möchten wir ungern fast zeitgleich mit einem zweiten vergleichbaren Projekt starten.

Wie nehmen deine Anregungen mit und werden sie bei den zukünftigen Projekten am Standort berücksichtigen.
Studentenwerk Hannover
Abteilung Hochschulgastronomie
Ökotrophologie

Antworten