Kritik und Verbesserungsvorschläge

Antworten
Mensa_gourmett
Beiträge:2
Registriert:Mo 25. Nov 2019, 10:55
Kritik und Verbesserungsvorschläge

Beitrag von Mensa_gourmett » Mo 25. Nov 2019, 11:28

Ja Moin, habe mir leider nicht die Zeit genommen um jeden älteren Beitrag durchzulesen, wollte nur los werden was mich so stört und hoffe jemand erhört mich.

1. Preiserhöhung
sind okay und müssen sein, verstehe ich ja. Jedoch von "man darf sich so viele Beilagen nehmen wie man möchte" zu "deine drei Kartoffeln kosten 70cent, deine drei Maiskörner kosten 70cent und deine 10g Bulgur auch, weil es so toll ist" finde ich doch sehr unverschämt. Auch die Kassenmitarbeiter dann darüber entscheiden zu lassen, wann mehr verlangt wir geht mmn nicht, das ist ja so wie wenn Facebook entscheiden soll was "hatespeech" ist.

2. Ketchup und Majo
Wurde bestimmt schon ein paar Mal angesprochen und finde ich ziemlich peinlich. "Sei keine Pappnase" ist euer Spruch und Zack, schraubt ihr die Preise für Einmalbehälter in die Höhe unter dem Motto, das ihr was Gutes tut. Natürlich auf Kosten der Kunden. Dann für 15(?)Cent diese Plastikbomber an Ketchup und Majo zu verkaufen, die (mir) auch noch mehr als bescheiden schmecken anstatt einen grossen Eimer hin zu stellen - wirklich nicht cool. Die Plastikverpackung der Brötchen wurde hier im Forum ja auch schon erwähnt.

3. Mehr Kassen/Ausgabestände
Teilweise, besonders in der vorlesungsfreien Zeit, ist die Nachfrage nach Mensaessen enorm, doch die Mensa nutzt die Zeit einfach Mal also Ausrede, mindestens die Hälfte an Personal anzuziehen, was in Schlangen resultiert, die nicht feierlich sind. Toll.

4. Eher zweitrangig, jedoch esse ich auch gerne Mal einen Salat. Wenn es als Dressing jetzt Himbeer-, Maracuja-, und Orangendressing zur Auswahl gibt finde ich das so mittelmäßig. Ein klassisches Dressing wäre doch okay hinzustellen, nicht? Klar gibt es zusätzlich noch Essig und Öl, aber Mal abgesehen von der Qualität des Öles geht ein anständiges Dressing im Zweifelsfall meiner Meinung nach doch anders.

Betrifft alles hauptsächlich die Chance.

Lobend möchte ich erwähnen, dass ich die Mitarbeiter doch zum größten Teil nett finde und die Mensa als ganzes doch Recht gut ist (wie ich finde). Seit über drei Jahren esse ich dort fast täglich und es gibt fast immer etwas, das mir schmeckt und das ich gerne esse. Besonders die doch neueren asiatischen Gerichte finde ich meistens sehr lecker - auf die Fleisch(Hack) Gerichte verzichte ich zumeist dankend deshalb bin ich auch generell sehr zufrieden mit dem, was so gebotene wird.

So viel dazu erst Mal, viel Text, ich weiß, aber vielleicht hilft es ja.
Grüße

Benutzeravatar
StwH-Moderatorin
Beiträge:26
Registriert:Do 22. Aug 2019, 14:23

Re: Kritik und Verbesserungsvorschläge

Beitrag von StwH-Moderatorin » Do 28. Nov 2019, 12:59

Hallo Mensa_gourmett,

vielen Dank für deine Rückmeldung zu unseren Mensen.

1. Preiserhöhung
Ich nehme an, du beziehst dich dabei auf die Mensa Contine, in der wir die Abrechnung der Beilagen geändert haben. Wie in allen Mensen gibt es in der Contine Schauteller mit der Portionsgröße. Zusätzlich zu einer Einzelportion an Sättigungs- oder Gemüsebeilage kannst du dir auch weiterhin einen Beilagenteller zusammenstellen, der an der Kasse abgewogen wird. Hier liegen die Preise bei 0,45/0,55/0,65 € (Studenten/Bedienstete/Gäste) pro 100 g.
Solltest du das Gefühl haben einen ungerechtfertigt hohen Preis bezahlt zu haben, kannst du dich auch vor Ort an die Betriebsleiterin Frau Schwark wenden.

2. Ketchup und Majo
Vielen Dank für die Anregung mit der Reduzierung von Plastikverpackungen. Bei der Brötchenverpackung sind wir bereits auf der Suche nach einer Lösung, die auch hygienisch unbedenklich ist. In der Cafeteria der Hauptmensa testen wir momentan die angebotenen Brötchen auf Tellern anzubieten.
Die Ketchup- und Mayopäckchen wollen wir vorerst nicht ersetzen, da wir den Einsatz von großen Eimern als zu unhygienisch ansehen und hierbei laut unserer Verkaufszahlen auch eine große Lebensmittelverschwendung zu erwarten ist.


3. Mehr Kassen/Ausgabestände
Deine Aussage verstehe ich nicht so ganz. Du meinst in den vorlesungsfreien Zeiten ist zu wenig Personal vorhanden? Unsere Mitarbeiter nehmen vorrangig in den vorlesungsfreien Zeiten Urlaub, da hier zum einen natürlich auch Schließzeiten von Mensen sind und zum anderen die Essenszahlen deutlich geringer ausfallen und somit die Arbeit mit weniger Mitarbeitern geleistet werden kann. Sowohl während der Vorlesungszeit als auch zur vorlesungsfreien Zeit gibt es aber in der Regel zu bestimmten Zeiten einen großen Ansturm, sodass sich Schlangen bilden.

4. Wir werden zukünftig wieder vermehrt darauf achten, dass an einem Tag nicht nur fruchtige Dressings angeboten werden.

Das Lob werden wir natürlich an unsere Mitarbeiter weitergeben.
Studentenwerk Hannover
Abteilung Hochschulgastronomie
Ökotrophologie

Antworten