Direkt zu den Speiseplänen

...

www.studentenwerk-hannover.de Logo StwH

Neubau Wilhelm-Busch-Straße

27.06.2017

Studentenwohnhaus zeigt sein Gesicht

Studentenwohnhaus Klaus Bahlsen, Fassade | Matthias Waselowsky, StwH

Es tut sich wieder was in der Wilhelm-Busch-Straße. Nachdem sich vor zwei Wochen bereits das neu gebaute »Hinterhaus« ohne Gerüst präsentierte, zeigt jetzt auch das Vorderhaus sein Gesicht. Das Baugerüst ist schon fast ganz verschwunden. Die Bauarbeiten außen sind so gut wie abgeschlossen und im Inneren geht es weiter mit großen Schritten voran. Die einzelnen Zimmer und Appartments werden jetzt nach und nach eingerichtet. Schließlich sollen zum kommenden Wintersemester bereits die ersten Studierenden dort ein neues Zuhause (auf Zeit) finden.

15.06.2017

Freier Blick ins Grüne

Studentenwohnhaus Klaus Bahlsen, Fassade Hinterhaus | Matthias Waselowsky

Am Studentenwohnhaus Klaus Bahlsen in der Wilhelm-Busch-Straße geht es weiter voran. Das erste Gebäude – das komplett neu gebaute »Hinterhaus« – präsentiert sich bereits ohne Gerüst. Dadurch kommt die tolle Lage mitten im Grünen jetzt so richtig zur Geltung. 

29.05.2017

So wird es werden

 

Musterzimmer im Studentenwohnhaus Klaus Bahlsen fertiggestellt

In nur fünf Monaten sollen Studierende das neue Studentenwohnhaus Klaus Bahlsen mit Leben füllen. Pünktlich zum Wintersemester wird das neue Wohnhaus des Studentenwerks Hannover fertiggestellt sein. 128 Studierende finden dort dann ein Zuhause auf Zeit. Wie dieses Zuhause aussehen wird, davon konnten sich jetzt Professor Burkhard Huch, Vorsitzender der Rut- und Klaus-Bahlsen-Stiftung und Eberhard Hoffmann, Geschäftsführer des Studentenwerks, einen ersten Eindruck verschaffen. Architekt Olaf Scheinpflug führte die beiden durch zwei Musterzimmer: ein Einzelapartment mit eigenem Bad und ein WG-Zimmer. Der erste Eindruck war sehr positiv. Der Innenausbau kann jetzt zügig weitergehen.  

Das Studentenwohnhaus Klaus Bahlsen bietet 128 Wohnheimplätze für Studierende. 18 Wohngemeinschaften und 44 Einzelapartments schaffen neuen Raum für studentisches Leben in zentraler und hochschulnaher Lage in der Hannoveraner Nordstadt. Die Rut- und Klaus-Bahlsen-Stiftung fördert das Projekt mit einer Zuwendung von 2,3 Millionen Euro, die Region Hannover hilft mit einem Zuschuss von über 700.000 Euro und das Land Niedersachsen mit einem zunächst zinslosen Darlehen.

27.02.2017

Richtfest am 24. Februar 2017

Richtfest Klaus-Bahlsen-Studentenwohnheim am 24.02.2017 | Matthias Waselowsky, StwH
Richtfest Klaus-Bahlsen-Studentenwohnheim am 24.02.2017 | Matthias Waselowsky, StwH
Richtfest Klaus-Bahlsen-Studentenwohnheim am 24.02.2017 | Matthias Waselowsky, StwH
Richtfest Klaus-Bahlsen-Studentenwohnheim am 24.02.2017 | Matthias Waselowsky, StwH
Richtfest Klaus-Bahlsen-Studentenwohnheim am 24.02.2017 | Matthias Waselowsky, StwH
Richtfest Klaus-Bahlsen-Studentenwohnheim am 24.02.2017 | Matthias Waselowsky, StwH
Richtfest Klaus-Bahlsen-Studentenwohnheim am 24.02.2017 | Matthias Waselowsky, StwH
Richtfest Klaus-Bahlsen-Studentenwohnheim am 24.02.2017 | Matthias Waselowsky, StwH
Richtfest Klaus-Bahlsen-Studentenwohnheim am 24.02.2017 | Matthias Waselowsky, StwH
Richtfest Klaus-Bahlsen-Studentenwohnheim am 24.02.2017 | Matthias Waselowsky, StwH
Richtfest Klaus-Bahlsen-Studentenwohnheim am 24.02.2017 | Matthias Waselowsky, StwH
Richtfest Klaus-Bahlsen-Studentenwohnheim am 24.02.2017 | Matthias Waselowsky, StwH
Richtfest Klaus-Bahlsen-Studentenwohnheim am 24.02.2017 | Matthias Waselowsky, StwH
Richtfest Klaus-Bahlsen-Studentenwohnheim am 24.02.2017 | Matthias Waselowsky, StwH
Richtfest Klaus-Bahlsen-Studentenwohnheim am 24.02.2017 | Matthias Waselowsky, StwH
Richtfest Klaus-Bahlsen-Studentenwohnheim am 24.02.2017 | Matthias Waselowsky, StwH
Richtfest Klaus-Bahlsen-Studentenwohnheim am 24.02.2017 | Matthias Waselowsky, StwH
Richtfest Klaus-Bahlsen-Studentenwohnheim am 24.02.2017 | Matthias Waselowsky, StwH
Richtfest Klaus-Bahlsen-Studentenwohnheim am 24.02.2017 | Matthias Waselowsky, StwH
Richtfest Klaus-Bahlsen-Studentenwohnheim am 24.02.2017 | Matthias Waselowsky, StwH
Richtfest Klaus-Bahlsen-Studentenwohnheim am 24.02.2017 | Matthias Waselowsky, StwH
Richtfest Klaus-Bahlsen-Studentenwohnheim am 24.02.2017 | Matthias Waselowsky, StwH
Richtfest Klaus-Bahlsen-Studentenwohnheim am 24.02.2017 | Matthias Waselowsky, StwH
Richtfest Klaus-Bahlsen-Studentenwohnheim am 24.02.2017 | Matthias Waselowsky, StwH
Richtfest Klaus-Bahlsen-Studentenwohnheim am 24.02.2017 | Matthias Waselowsky, StwH
Richtfest Klaus-Bahlsen-Studentenwohnheim am 24.02.2017 | Matthias Waselowsky, StwH
Richtfest Klaus-Bahlsen-Studentenwohnheim am 24.02.2017 | Matthias Waselowsky, StwH
Richtfest Klaus-Bahlsen-Studentenwohnheim am 24.02.2017 | Matthias Waselowsky, StwH

Aus alt mach neu und mehr: In der Wilhelm-Busch-Straße 8–10 wird seit vergangenem Sommer kräftig Hand angelegt: Das Studentenwerk Hannover saniert sein bestehendes Wohnheim und ergänzt es um einen Neubau. So entstehen 130 Wohnheimplätze für Studierende. 18 Wohngemeinschaften und 44 Einzelapartments schaffen neuen Raum für studentisches Leben in zentraler und hochschulnaher Lage in der Hannoveraner Nordstadt. Im Herbst sollen die ersten Studierenden in das Klaus-Bahlsen-Studentenwohnheim einziehen.

Das Studentenwerk Hannover engagiert sich dafür, neuen und bezahlbaren Wohnraum für Studierende in Hannover zu schaffen. Das ist dringend notwendig, denn am Hochschulstandort stehen Studierenden im landesweiten Vergleich weniger Wohnheimplätze zur Verfügung. Die Unterbringungsquote beträgt in der Stadt 6,3 Prozent, im Landesdurchschnitt sind es hingegen 9,6. In der Debatte um günstigen Wohnraum für Studierende ist der Um- und Neubau des Klaus-Bahlsen-Studentenwohnheims ein wichtiger Baustein. Rund 70 neue Plätze entstehen so. Gefördert wird das Projekt vor allem von der Rut- und Klaus-Bahlsen-Stiftung mit einer Zuwendung von 2,3 Millionen Euro, aber auch die Region Hannover hilft mit einem Zuschuss und das Land Niedersachsen mit einem zunächst zinslosen Darlehen.

Beim Richtfest feierten das Studentenwerk Hannover und die Rut- und Klaus-Bahlsen-Stiftung jetzt mit  ihren Gästen aus Politik, Hochschulen und der Nachbarschaft des neuen Wohnheims im Beisein der Niedersächsischen Sozial- und Bauministerin Cornelia Rundt. »Gerade in städtischen Ballungsräumen steigt die Nachfrage nach bezahlbaren Wohnungen«, so Rundt, »deshalb hat die Landesregierung die soziale Wohnraumförderung verzehnfacht, bis 2019 stehen 800 Millionen Euro für den sozialen Wohnungsbau bereit. Auch die Schaffung von Wohnraum für Studentinnen und Studenten ist hier ein wichtiger Baustein, denn wir müssen verhindern, dass Bevölkerungsgruppen mit kleinem Einkommen aus attraktiven Wohnlagen verdrängt werden.«

Der entstehende Neubau schafft zeitgemäße Wohneinheiten für Studierende allein oder in einer Wohngemeinschaft. »So freuen wir uns, dass wir dazu beitragen, dass attraktiver Wohnraum für Studierende an zentraler Stelle entsteht«, betont  Prof. Dr. Burkhard Huch, Vorstandsvorsitzender der Rut- und Klaus-Bahlsen-Stiftung. »Und im Sinne unseres Stifters Klaus Bahlsen haben wir darauf Wert gelegt, dass sich unsere Zuwendung in der Mietkalkulation kostensenkend und damit mietpreissenkend auswirkt. So helfen wir, für die Studierenden nicht nur Wohnraum an sich, sondern auch diesen im Mietpreis gesenkt anzubieten.« Das Grundstück wird dabei optimal genutzt, es wird kein Platz verschenkt und gleichzeitig fügt sich der Neubau nahtlos in die historische Bebauung der Wilhelm-Busch-Straße ein.

Eberhard Hoffmann, Geschäftsführer des Studentenwerks Hannover, freut sich über das Vorankommen an der Wilhelm-Busch-Straße, wünscht sich aber von Land und Stadt mehr Unterstützung für den Bau neuer Wohnheime: »Die Förderung von studentischen Wohnheimen ist langfristig gut angelegt: neue Wohnheime sorgen dafür, dass Generationen studentischer Mieter mit bezahlbaren Mieten rechnen können und wir insgesamt den allgemeinen Wohnungsmarkt entlasten.«

In den kommenden Jahren wird das Studentenwerk Hannover mit weiteren Bauvorhaben 242 zusätzliche Wohnheimplätze in Hannover schaffen.

20.02.2017

Der Kran ist weg

Kranabbau an der Wilhelm-Busch-Straße| ACMS
Kranabbau an der Wilhelm-Busch-Straße| ACMS
Der Kran ist weg. Der Innenausbau geht voran  | Miriam Riemann, StwH
 

Da war viel los vergangene Woche in der Wilhelm-Busch-Straße: Die Außenbauarbeiten am neuen Klaus-Bahlsen-Studentenwohnheim sind größtenteils geschafft. Höchste Zeit für den Kran zu gehen. Der wurde nun in einer Ein-Tages-Aktion wieder abmontiert. Jetzt konzentrieren sich die Bauarbeiten auf den Innenausbau. Am Freitag wird Richtfest gefeiert.

26.01.2017

Fassade nimmt Formen an

Klaus-Bahlsen-Studentenwohnheim | Matthias Waselowsky, StwH
Klaus-Bahlsen-Studentenwohnheim | Matthias Waselowsky, StwH
Klaus-Bahlsen-Studentenwohnheim | Matthias Waselowsky, StwH
 

Ein ganz neues Bild bietet sich jetzt in der Wilhelm-Busch-Straße: Die Holzfassade ist jetzt am Neubau des Klaus-Bahlsen-Studentenwohnheims montiert. Wie das spätere Gebäude einmal aussieht, lässt sich schon sehr gut erahnen.

Auch das neu errichtete »Hinterhaus« wirkt mit Fenstern und Fassade von außen fast schon fertig.

Die Wände werden allerdings nicht so bleiben: Die jetzt sichtbaren Unterkonstruktionen werden noch mit Mauerwerk verblendet.

Die Fertigstellung der Rohbauten kommt damit in großen Schritten voran – in einem Monat ist an der Wilhelm-Busch-Straße Richtfest.

16.11.2016

Die Lücke schließt sich

Neubau Wilhelm-Busch-Straße | Matthias Waselowsky, StwH
Neubau Wilhelm-Busch-Straße | Matthias Waselowsky, StwH
Neubau Wilhelm-Busch-Straße | Matthias Waselowsky, StwH
Neubau Wilhelm-Busch-Straße | Matthias Waselowsky, StwH

An der Wilhelm-Busch-Straße kommt der Bau des neuen Klaus-Bahlsen-Hauses gut voran. Die durch den Abriss des Altbaus entstandene Lücke schließt sich zusehends.

Auch der Neubau auf der »Gartenseite« des Grundstücks wächst und die Sanierung des bestehenden Gebäudes macht deutliche Fortschritte.

05.09.2016

Gründungsfest für das neue Klaus-Bahlsen-Haus

Prof. Dr. Volker Epping (Präsident der Leibniz Universität Hannover), Edeltraut-Inge Geschke (Bezirksbürgermeisterin im Stadtbezirk Nord), Erwin Jordan (Dezernent für Soziale Infrastruktur der Region Hannover), Prof. Dr. Burkhard Huch (Vorsitzender der Rut- und Klaus-Bahlsen-Stiftung), Prof. Christian Schlüter (ACMS Architektur Contor Müller Schlüter) und Eberhard Hoffmann (Geschäftsführer des Studentenwerks Hannover) beim Gründungsfest für das neue Klaus-Bahlsen-Haus
Gründungsfest Klaus-Bahlsen-Haus am 05.09.2016 | Andreas Paul, www.orauschen.de
Gründungsfest Klaus-Bahlsen-Haus am 05.09.2016 | Andreas Paul, www.orauschen.de
Gründungsfest Klaus-Bahlsen-Haus am 05.09.2016 | Andreas Paul, www.orauschen.de
Gründungsfest Klaus-Bahlsen-Haus am 05.09.2016 | Andreas Paul, www.orauschen.de
Gründungsfest Klaus-Bahlsen-Haus am 05.09.2016 | Andreas Paul, www.orauschen.de
Gründungsfest Klaus-Bahlsen-Haus am 05.09.2016 | Andreas Paul, www.orauschen.de
Gründungsfest Klaus-Bahlsen-Haus am 05.09.2016 | Andreas Paul, www.orauschen.de
Gründungsfest Klaus-Bahlsen-Haus am 05.09.2016 | Andreas Paul, www.orauschen.de
Gründungsfest Klaus-Bahlsen-Haus am 05.09.2016 | Andreas Paul, www.orauschen.de
Gründungsfest Klaus-Bahlsen-Haus am 05.09.2016 | Andreas Paul, www.orauschen.de
Gründungsfest Klaus-Bahlsen-Haus am 05.09.2016 | Andreas Paul, www.orauschen.de

Am 5. September 2016 feierte das Studentenwerk Hannover mit vielen Gästen aus Hochschulen, Politik und Nachbarschaft das Gründungsfest für das neue Klaus-Bahlsen-Wohnheim in der Wilhelm-Busch-Straße.

Der Geschäftsführer des Studentenwerks Hannover, Eberhard Hoffmann, machte in seiner Begrüßung deutlich, dass dieses Bauprojekt nur möglich sei, weil die in Hannover ansässige Rut- und Klaus-Bahlsen-Stiftung die Baumaßnahme mit einem großzügigen Zuschuss in Höhe von 2,3 Mio. Euro fördert und auch an der Planung aktiv und fördernd mitgewirkt hat. Ebenso fördert die Region Hannover den Neubau Wilhelm-Busch-Straße 10 mit einem Zuschuss von rd. 720.000 Euro aus ihrem Förderprogramm für studentischen Wohnraum, und das Land Niedersachsen gewährt ein befristet zinsfreies Darlehen für den Anbau.

»Durch diese Baumaßnahmen, die nur durch private und öffentliche Förderung möglich war, wird attraktiver studentischer Wohnraum in einer exzellenten hochschulnahen Lage geschaffen bzw. erhalten«, so Hoffmann. »Dabei leisten die Neubauten mit rund 70 neuen Plätzen einen wichtigen Beitrag, den Mangel an studentischem Wohnraum in Hannover zu lindern«, sagte Hoffmann, nutzte die Gelegenheit aber auch, um auf den weiterhin dringenden Handlungsbedarf hinzuweisen, noch mehr Wohnheimplätze in Hannover zu schaffen (weitere Informationen hierzu finden Sie in der heutigen Pressemitteilung »Wir müssen weiter bauen« – Studentenwerk appelliert für eine ausreichende öffentliche Förderung neuer Studentenwohnheime).

Grußworte sprachen Professor Dr. Burkhard Huch, Vorsitzender der Rut- und Klaus-Bahlsen-Stiftung, Erwin Jordan, Dezernent für Soziale Infrastruktur der Region Hannover, Professor Dr. Volker Epping, Präsident der Leibniz Universität und Edeltraut-Inge Geschke, Bezirksbürgermeisterin im Stadtbezirk Nord. Alle RednerInnen unterstützten die Forderung des Studentenwerks nach zusätzlichem studentischen Wohnraum in Hannover, da die Lage in der Landeshauptstadt besonders angespannt sei.

Anschließend wurde mit vielen Gästen – auch aus der Nachbarschaft und weiteren politischen VertreterInnen aus Stadt, Region und Land – im Rahmen einer kleinen Feier der Baubeginn gefeiert.

Dabei konnten sich die Gäste von den bereits erreichten Baufortschritten ein Bild machen: Alt- und Zwischenbau sind mittlerweile abgerissen, sodass nun die Gründungsplatte für den Neubau an der Wilhelm-Busch-Straße gegossen werden kann. Und auch das Bestandsgebäude als Ort des Gründungsfestes präsentierte sich bereits bis auf den Rohbau entkernt.

Ende 2017 soll der Neubau fertiggestellt und bezogen werden.

Mehr Informationen zum Projekt Klaus-Bahlsen-Wohnheim finden Sie in der folgenden Projektbeschreibung.

01.08.2016

Baugenehmigung erteilt

Architektenskizze | ACMS

Die Landeshauptstadt Hannover hat den Bauantrag für den Neubau sowie für die Sanierung des alten Wohnheims Wilhelm-Busch-Straße genehmigt. Dank der finanziellen Unterstützung der Rut- und Klaus-Bahlsen-Stiftung ist das Projekt möglich geworden – die Stiftung beteiligt sich mit 2,3 Mio. Euro und hat bereits den Architektenwettbewerb finanziert. Und auch die Region Hannover fördert das Studentenwohnheim.

Die ersten Rohbauarbeiten (Fundamente etc.) haben begonnen. Der Altbau wurde bereits abgerissen; er wird durch ein 3 1/2-geschossiges Gebäude zur Straße hin ersetzt. Das Bestandsgebäude wird energetisch saniert und modernisiert. Ein 3-geschossiger Anbau im Hof ergänzt das Ensemble.

Ende 2017 stehen dann rund 130 moderne Wohnplätze (in den Neubauten Apartments) zur Verfügung.

23.05.2016

Abriss des Altbaus

Abriss Altbau Wilhelm-Busch-Straße | Matthias Waselowsky, StwH
Abriss Altbau Wilhelm-Busch-Straße | Matthias Waselowsky, StwH

Bereits zur Hälfte verschwunden ist der Altbau des Wohnheims Wilhelm-Busch-Straße, der durch einen Neubau mit deutlich mehr und besseren Wohnheimplätzen ersetzt wird.

 

Ansprechpartner

Studentenwerk Hannover
Abt. Studentisches Wohnen
Besuchsadresse Jägerstraße 5
30167 Hannover
Postadresse Postfach 58 20
30058 Hannover
Tel. (05 11) 76-88 048
Tel. (05 11) 76-88 029
Tel. (05 11) 76-88 972
Fax (05 11) 76-88 949
E-Mail
Kontaktformular
Sprechzeiten