Direkt zu den Speiseplänen

...

www.studentenwerk-hannover.de Logo StwH

Die PreisträgerInnen 2016

Einzelpersonen

Anouk Pappermann

Anouk Pappermann | Shirin Abedi

Fachhochschule für die Wirtschaft Hannover
Bereich »Vielfältiges Engagement« | 500 Euro

Anouk Pappermann engagiert sich in vielfältiger Weise an der Fachhochschule für die Wirtschaft Hannover: Als Mitglied des Studentenparlaments organisiert sie Sportveranstaltungen und Erstsemesterpartys. Anouk Pappermann erleichtert ­ERASMUS-Studierenden den Studienstart an der FHDW, indem sie die Neuankömmlinge vom Flughafen abholt und bei Alltags­angelegenheiten unterstützt (Eröffnung eines Bankkontos, ­Anmeldung beim Einwohnermeldeamt usw.). Im Studienjahr 2014/15 fungierte sie als Tutorin für die Erstsemester-Studierenden und war u. a. als Coach in der Prüfungsvorbereitung im Fach »Soziale Kompetenz« tätig. Bei den VGH Versicherungen ist Anouk Pappermann Ansprechpartnerin für alle jüngeren Jahrgänge, die dort ebenfalls das duale Studium absolvieren.

Christine Alix Siakeu Onana Mbala

Christine Alix Siakeu Onana Mbala | Shirin Abedi

Hochschule Hannover
Bereich »Internationale Studierende« | 500 Euro

Christine Alix Siakeu Onana Mbala engagiert sich für inter­nationale Studierende an der Hochschule Hannover. Sie ist bei Veran­staltungen des Internationalen Büros der Hochschule Hannover aktiv, zeigt StudienanfängerInnen die Hochschule und hilft bei IT-Fragen. Darüber hinaus unterstützt sie Stu­die­rende ­während der Klausurphasen. Christine Alix Siakeu Onana Mbala ist in der Kamerunischen Gemeinschaft Hannover ­(CAMHANN) als Frauenreferentin aktiv: Sie organisiert Frauenabende und kulturelle Aktivitäten (z. B. Tanzveranstaltungen und Kochabende). Sie gilt als sehr aufgeschlossene und ­zu­verlässige ­Ansprechpartnerin.

Kira Weyer

Kira Weyer | Shirin Abedi

Medizinische Hochschule Hannover
Bereich »Internationale Studierende« | 500 Euro

Kira Weyer gründete die AStA-Projektgruppe IsiEMHH, die sie seitdem mit großem Engagement leitet. Die AStA-Projektgruppe ist Teil des IsiEMHH-Programms der MHH, das StudienanfängerInnen mit fremdsprachigem Hintergrund den Studieneinstieg erleichtert. Die AStA-Projektgruppe berät u. a. zu den Themen »Finanzierung« und »Wohnen«, sie bietet Nachhilfe, Länderabende, monatliche Stammtische sowie eine Famulaturbörse und eine interkulturelle Filmreihe an. Kira Weyer setzt sich auch für das Thema »Migration und Gesundheitssystem« ein: Bei einer von ihr organisierten Podiumsdiskussion ging es um die Frage, wie zukünftig stärker auf die Belange von ­MigrantInnen eingegangen werden kann. Kira Weyer engagiert sich auch für die Vernetzung von IsiEMHH mit anderen Initia­tiven der MHH: Die »Aktionswoche gegen Rassismus« und die Unterstützung der »Charity Week Germany« im Oktober 2015 waren erste Erfolge.

Carsten Bierbach

Carsten Bierbach | Shirin Abedi

Leibniz Universität Hannover
Bereich »Vielfältiges Engagement« | 500 Euro

Carsten Bierbach setzt sich für die Vernetzung der studentischen Gremienlandschaft in Hannover ein. Als Student der Leibniz Universität Hannover organisiert er den Kontakt zum Studierendenparlament der Hochschule Hannover, um die Potenziale nutzen zu können, die verfasste Studierendenschaften gemeinsam entwickeln können. Insbesondere engagiert er sich für seine Kommilitoninnen und Kommilitonen auch bei Problemen mit Studien- und Prüfungsordnungen und mit dem BAföG. Dadurch, dass er Missstände öffentlich gemacht hat, hat Carsten Bierbach Änderungen erreichen und Studierenden helfen können.

Gruppen

Fachrat Biologie

Fachrat Biologie | Shirin Abedi

Leibniz Universität Hannover
Bereich »Fachliche Unterstützung« | 1 500 Euro

Der Fachrat Biologie kümmert sich sowohl um Studien­anfängerInnen als auch um Studierende in höheren Semestern. Für Erstsemester organisiert er eine Orientierungswoche, die dem gegenseitigen Kennenlernen und der Information dient. Als Unterstützung bei der Erstellung eines Pflicht-Herbariums führt der Fachrat das sog. Blümchen-Wochenende im Landschulheim Springe durch. Der Fachrat hat einen Lernraum mit Büchern und Computern eingerichtet. Täglich werden ­Beratungstermine angeboten. Erstsemester erhalten eine ­informative Broschüre mit wichtigen Hinweisen zum ­Bio­logiestudium und zum Studienort Hannover. Die Fachratsmit­glieder sind darüber hinaus in der Studienkommission der Zentralen Einrichtung Biologie (ZEB) aktiv, die die Ausbildung von Biologiestudierenden an LUH, TiHo und MHH koordiniert.

Hausselbstverwaltung des Wohnhauses Am Papehof

Hausselbstverwaltung des Wohnhauses Am Papehof | Shirin Abedi

hochschulübergreifend
Bereich »Hausselbstverwaltung« | 1 500 Euro

Lukas Rathke (Haussprecher), Christian Nüsse und Adrian Krampikowski engagieren sich als Hausselbstverwaltung (HSV) in sehr hohem Maße für das Miteinander im Wohnhaus Am Papehof. Sie sind Ansprechpartner für Neuein­gezogene und helfen bei Orientierungsproblemen, sorgen für eine schnelle Integration und vermitteln die Wohnhaus­kultur. Kneipenabende und Semesterpartys tragen zum ­Kennenlernen bei, gemeinsame Aktionen, wie die Renovierung von Gemeinschaftsraum und Fitnessraum sowie das Aufstellen eines Gartenhäuschens, stärken das Gemeinschaftsgefühl. Die HSV ist Schnittstelle zwischen der Haus­leitung des Studentenwerks und den BewohnerInnen. Das von der HSV Papehof organisierte Fußballturnier für alle Wohnhäuser des Studentenwerks hat das Kennenlernen aller BewohnerInnen ermöglicht. Durch die HSV ist im Wohnhaus Am Papehof ein besonders offenes und freundliches Mit­einander entstanden.

TiHo-Theater-AG

TiHo-Theater-AG | privat

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Bereich »Kulturarbeit« | 1 500 Euro

Die TiHo-Theater-AG, die aus 20 aktiven Mitgliedern (davon elf StudentInnen) besteht, lädt jeweils Ende Januar zu je fünf Theaterauf­führungen ein. Die seit 15 Jahren aktive Gruppe probt ab September mit großem Engagement, um den ins­gesamt rund 800 BesucherInnen, vor allem StudentInnen und MitarbeiterInnen der TiHo, anspruchsvolle Stücke wie »Die Physiker« (Friedrich Dürrenmatt) und »Ein wahrer Held« (John M. Synge) vorzuführen. Die Eintrittspreise ­werden gering gehalten (StudentInnen: 4,00 Euro), um auch Personen mit geringem finanziellen Budget den Besuch zu ermöglichen. Der Erlös des Kartenverkaufs fließt in die Aufwendungen für Kostüme, Bühnenbild, Requisiten, Technik und Verlagsgebühren. Die SchauspielerInnen erhalten keine Gage, sondern sind rein ehrenamtlich aktiv. Die Auf­tritte der TiHo-Theater-AG sind im Hochschulalltag der TiHo fest etabliert und somit zu einer sozialen Bereicherung geworden.

Organisationsgruppe des Studierendentags »One Health Day« (bpt-Kongress 2014)

Organisationsgruppe des Studierendentags »One Health Day« (bpt-Kongress 2014) | privat

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Bereich »Fachtagung« | 1 500 Euro

Acht Studierende der Stiftung Tierärztliche Hochschule ­Hannover haben rund ein Jahr lang den Studierendentag »One Health Day« vorbereitet, der am 14.11.2014 auf dem hannoverschen Messegelände stattfand. Anlass war der ­Kongress des Berufsverbands Praktizierender Tierärzte e. V. (bpt) im Rahmen der »EuroTier«, eine der weltweit größten Fachmessen für Tierhaltung. Die Organisationsgruppe hat für sechs Vorträge und eine Podiumsdiskussion hochrangige ­ExpertInnen gewinnen können. Dabei ging es u. a. um die Herkunft von multiresistenten Keimen und um ethische ­Fragen in der Beziehung des Menschen zum Tier. Um ihren Kom­mi­litonInnen die Teilnahme problemlos zu ermöglichen, haben die acht aktiven StudentInnen Sonderbusse organisiert und für die Freistellung von Pflichtveranstaltungen ­gesorgt. Mit ihrem Engagement hat die Organisationsgruppe erreicht, dass rund 500 VeterinärstudentInnen aus ganz Deutschland für ethische Fragen und für Aspekte der mensch­lichen ­Gesundheit sensibilisiert wurden.

Sonderpreise

Mascha Rex

Mascha Rex | Shirin Abedi

Hochschule Hannover
Bereich »Flüchtlingsarbeit« | 500 Euro

Mascha Rex setzt sich seit vielen Jahren ehrenamtlich für die Belange ihrer Mitmenschen ein und engagiert sich seit 2014 für Flüchtlinge in Hannover: Einmal wöchentlich ­arbeitet sie unentgeltlich im Flüchtlingswohnheim Rumannstraße in der Hausaufgabenhilfe und in der Freizeitbetreuung. Seit 2015 gibt sie im Flüchtlingswohnheim im ehemaligen Oststadtkrankenhaus Deutschunterricht. Beim Projekt »Internatio­nales Informationsmanagement« der Fakultät  III der Hochschule Hannover, bei dem Flüchtlinge als Gast­hörerInnen Deutsch lernen und Vorlesungen in englischer Sprache be­suchen, ist Mascha Rex als studentische Hilfskraft eingestellt und zeichnet sich durch weit darüber hinaus­gehendes Engagement aus.

Refugee Law Clinic Hannover e. V.

Refugee Law Clinic Hannover e. V. | Shirin Abedi

Leibniz Universität Hannover
Bereich »Flüchtlingsarbeit« | 1 000 Euro

Der Verein Refugee Law Clinic Hannover e. V. (RLC), der im Frühjahr 2015 von Studierenden und MitarbeiterInnen der ­Juristischen Fakultät der Leibniz Universität Hannover ge­grün­det wurde, berät kostenlos geflüchtete Menschen. Vorab ­werden die BeraterInnen von AsylrechtsanwältInnen sowie einer Psychotherapeutin und einer Sozialarbeiterin auf ihre Aufgabe vorbereitet. Begleitend finden offene Ringvorlesungen zu diesem Themenbereich statt, an der durchschnittlich 50  Personen teilnehmen. Auch in Schulen, bei Nachbarschaftstreffen und in Flüchtlingswohnheimen wird über die rechtliche Lage informiert. Zurzeit arbeiten 33 Beraterteams à zwei ­Per­sonen bei RLC, bei besonders komplexen Sachverhalten ­stehen ihnen sieben AnwältInnen zur Seite.

Grenzenlos Kochen Hannover

Grenzenlos Kochen Hannover | Shirin Abedi

Hochschule Hannover
Bereich »Flüchtlingsarbeit« | 1 000 Euro

Die Gruppe Grenzenlos Kochen Hannover, die sich aus drei ­StudentInnen der Hochschule Hannover (Soziale Arbeit und ­Fotojournalismus) und einer Medizinstudentin aus Leipzig ­zusammensetzt, hat eine mobile Küche für Flüchtlinge auf ­Lesbos in Griechenland und in Idomeni an der mazedonischen Grenze unterhalten und hilft auch an anderen Brennpunkten: Die StudentInnen versorgen die Menschen mit warmen ­Mahlzeiten, verteilen Notwendiges wie Decken und Zelte und leiten eigene Spendengüter aus Deutschland weiter. Die Gruppe ­informiert die Menschen vor Ort über die derzeitige ­Situation in der EU und an den Grenzen. In Deutschland haben die vier AktivistInnen Vorträge zur Situation von Flüchtlingen gehalten, um weitere HelferInnen für die Mitarbeit zu gewinnen. Zu dieser Informationsarbeit gehört auch die Multimediareportage über die Situation vor Ort, die im Blog der Gruppe gezeigt wird.

 

Ansprechpartner

Studentenwerk Hannover
Abt. Soziales und Internationales 
Sozialberatung
Besuchsadresse Lodyweg 1 C
30167 Hannover
Postadresse Postfach 58 20
30058 Hannover
Tel. (05 11) 76-88 919
Tel. (05 11) 76-88 922
Tel. (05 11) 76-88 935
Fax (05 11) 76-88 927
E-Mail
Kontaktformular
Sprechzeiten