Direkt zu den Speiseplänen

...

www.studentenwerk-hannover.de Logo StwH

Die PreisträgerInnen

Einzelperson

Sina Maria Rahlfs

Fachhochschule Hannover
Bereich »Vielfältiges Engagement«
500 Euro
• Sina Maria Rahlfs engagiert sich neben ihrer Tätigkeit im Studierendenparlament und im AStA der Fachhochschule Hannover in vielfältiger Weise für ihre KommilitonInnen: Sie bietet StudienanfängerInnen kostenlos Nachhilfe in den Fächern Mathematik und Physik an und unterstützt Studierende höherer Semester, die aufgrund von Krankheit nicht an Vorlesungen und Seminaren teilnehmen können. Darüber hinaus hat Sina Maria Rahlfs ein studentisches Café am Standort Linden gegründet und alle notwendigen Verhandlungen mit der FHH, dem Studentenwerk und beauftragten Firmen geführt. Auch im Austausch mit der finnischen Partnerhochschule aus Tampere ist sie aktiv: Das von ihr organisierte Programm für den letzten Besuch der Studierendendelegation beinhaltete neben einem Rundgang durch Hannover und Besichtigungen von Sehenswürdigkeiten auch Besuche von Firmen und von Laboren der FHH.

Gruppen

Café International

hochschulübergreifend
Bereich »Internationales Café«
1500 Euro
• Das Café International (CI), das seit dem Wintersemester 2004 / 2005 im Zentrum der Katholischen Hochschulgemeinde Hannover besteht, ist eine studentische Initiative, die Raum für Begegnung und kulturellen Austausch bietet. Bislang haben Studierende aus über 40 verschiedenen Nationen unterschiedlicher Denk- und Glaubensrichtungen an den Veranstaltungen teilgenommen. Das CI-Team wird jedes Semester neu gebildet und besteht aus internationalen Studierenden, die sich ehrenamtlich engagieren möchten. Zurzeit sind sieben Studierende u. a. aus Burundi, Brasilien, Togo und Deutschland aktiv. Einmal pro Monat laden die TeamerInnen zu einem offenen Treffen in das Café ein. Neben einem geselligen Teil wird über ein aktuelles Thema informiert und diskutiert (Beispiele: »Mein Umgang mit Fremden«, »Unbekannte Religion: Hinduismus«, »Mann- und Frausein, eine Frage der Kultur?«), außerdem werden Kurse und Exkursionen angeboten (Salsa-Crash-Kurs, Fahrradtour). Darüber hinaus sind die TeamerInnen Studierenden während ihrer Startphase in Hannover behilflich und unterstützen beim Umzug, beim Gang zum Ausländeramt und bei der Jobsuche. In Kooperation mit dem
AK Eine Welt der KHG Hannover wird durch den Verkauf von Fair-Trade-Produkten, durch das Sammeln von Spenden und durch den Erlös von Aktionen pro Semester je ein konkretes Sozialprojekt aus einem der Heimatländer unterstützt.

KISS ME-Team

hochschulübergreifend
Bereich »Übergang Studium – Beruf«
1500 Euro
• Das KISS ME-Team, eine studentische Projektgruppe des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI), organisiert seit 1998 jährlich im November die Firmenkontaktmesse KISS ME im Lichthof der Leibniz Universität Hannover. Jedes Jahr besuchen bis zu 3 000 Studierende die Messe, auf der sich rund 50 Firmen präsentieren, und nutzen Bewerbungsmappen-Checks, Vermittlung von studentischen Arbeiten und Praktika sowie Kontakte zu potenziellen ArbeitgeberInnen. Als Vorbereitung auf die Kontaktmesse bietet das KISS ME-Team den »Tag der Bewerbung« an, bei dem Studierende ihre Bewerbungsunterlagen durch externe AnbieterInnen prüfen lassen sowie Workshops und Vorträge zum Thema »Bewerbung« besuchen können. Das KISS ME-Team arbeitet rein ehrenamtlich und ist sowohl organisatorisch als auch finanziell für die Messe verantwortlich. Mit seinem Engagement setzt es sich interdisziplinär für andere Studierende ein, um ihnen einen leichteren Start in den Beruf zu ermöglichen.

Gruppe Erstsemesterarbeit (GEA)

Medizinische Hochschule Hannover
Bereich »Erstsemesterarbeit«
1500 Euro
• Die Gruppe Erstsemesterarbeit (GEA), eine Vereinigung von Medizinstudierenden der MHH aller Semester, organisiert seit vielen Jahren die Betreuung der StudienanfängerInnen in der Humanmedizin. Im Einzelnen bietet die Gruppe Folgendes an:
- Unterstützung bei der Einschreibung (Hilfe bei Formalien, Bewirtung),
- Erstellung der Erstsemesterzeitung,
- Erstsemestereinführungswoche (Informationsveranstaltungen zum Medizinstudium, Uni-Rallye, Stadtführungen, Erstsemesterfeten zum Kennenlernen),
- Organisation von Tutorengruppen,
- Organisation von Studentenpartys.
Mit ihren Aktivitäten vermittelt die Gruppe Erstsemesterarbeit (GEA) neuen Studierenden das Gefühl, dass sie an der Hochschule willkommen sind und dass es neben der stringenten Lernkultur eine Campusatmosphäre gibt, in der Studierende höherer Semester Verantwortung für jüngere KommilitonInnen übernehmen. Diese Idee und diesen »Geist« haben inzwischen auch Lehrende der MHH übernommen, was sich an ihrer zunehmenden Beteiligung an den Einführungswochen zeigt.

Sonderpreis

Studentischer Arbeitskreis Regenerative Energien

Leibniz Universität Hannover
Bereich »Ökologisches Engagement«
1500 Euro
• Der Studentische Arbeitskreis Regenerative Energien war treibende Kraft bei dem Solarprojekt »sonnenhungrig« und hat seit 2007 die Planungen und den Bau der Fotovoltaikanlage auf dem Dach der Hauptmensa, Callinstraße 23, forciert: Die Leibniz Universität Hannover stellte als Eigentümerin des Gebäudes die Dachflächen zur Verfügung und sicherte die wissenschaftliche Einbindung des Projekts zu. Die vertraglichen Angelegenheiten wurden von Ökostadt e. V. erledigt. Der Arbeitskreis hat vor allem die Öffentlichkeitsarbeit durchgeführt. Hierdurch wurde das Projekt unter Studierenden und Bediensteten ebenso bekannt gemacht wie in der hannoverschen Bevölkerung – mit dem Erfolg, dass alle Anteile verkauft wurden. Die Mindestbeteilung für Interessierte wurde mit 50 Euro bewusst niedrig angesetzt, um auch Studierenden die Beteiligung zu ermöglichen. Die bislang montierten Solarzellen produzieren jährlich 15 000 kWh Strom, ein Kohlekraftwerk würde für diese Menge ca. 14 t CO2 erzeugen. Mit ihrem Engagement haben die rund 14 TeilnehmerInnen des Arbeitskreises vor allem Folgendes erreicht:
- KommilitonInnen haben die Möglichkeit, sich praxisorientiert mit theoretischen Inhalten ihres Studiums und mit Zukunftsfragen zu beschäftigen.
- Alle Studierenden und Bediensteten der Leibniz Universität können sich mit der Fotovoltaiktechnik auseinandersetzen, Anteile erwerben und über die (zukünftige) Nutzung bei eigenen Immobilien nachdenken.
- Die Aktivitäten vor Ort wirken der globalen Erderwärmung entgegen.

 

Ansprechpartner

Studentenwerk Hannover
Abt. Soziales und Internationales 
Sozialberatung
Besuchsadresse Lodyweg 1 C
30167 Hannover
Postadresse Postfach 58 20
30058 Hannover
Tel. (05 11) 76-88 919
Tel. (05 11) 76-88 922
Tel. (05 11) 76-88 935
Fax (05 11) 76-88 927
E-Mail
Kontaktformular
Sprechzeiten