Direkt zu den Speiseplänen

...

www.studentenwerk-hannover.de Logo StwH

Ende der Versicherungspflicht

Die Mitgliedschaft als versicherungspflichtige/r Studierende/r endet einen Monat nach Ablauf des Semesters, für das er/sie sich zuletzt eingeschrieben bzw. zurückgemeldet hat, spätestens mit der Exmatrikulation. Dadurch wird erreicht, dass eine verspätete Rückmeldung bis zur Dauer von einem Monat nach Semesterbeginn nicht zur Unterbrechung der Mitgliedschaft führt.

Außerdem scheiden Studierende aus der gesetzlichen Krankenversicherung für Studierende aus, wenn sie länger als 14 Fachsemester studieren oder älter als 30 Jahre sind oder wenn eine andere vorrangige Versicherungspflicht eintritt (z. B. als ArbeitnehmerIn)

Selbst wenn das 30. Lebensjahr noch nicht vollendet ist, endet die Versicherungspflicht mit Ablauf des 14. Fachsemesters. Grundsätzlich zählt als Fachsemester jedes absolvierte Semester. Unter Fachsemester fallen nicht:

  • Urlaubssemester
  • Semester eines früheren (abgebrochenen oder abgeschlossenen) Studiums, d. h. die Begrenzung auf 14 Fachsemester bezieht sich immer nur auf einen Studiengang
  • nicht angerechnete Semester bei Fachrichtungswechsel

Ausnahmsweise kann auch nach Abschluss des 14. Fachsemesters bzw. nach Vollendung des 30. Lebensjahres die studentische Versicherungspflicht fortbestehen. Diese Ausnahmen können sein:

  • die Art der Ausbildung
  • familiäre und persönliche Gründe
  • einmaliges Nichtbestehen einer Abschlussprüfung
  • Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung auf dem zweiten Bildungsweg
  • gesetzliche Dienstpflicht und Dienstverpflichtung von Zeitsoldaten
  • Freiwilliges Soziales Jahr, Entwicklungshilfedienst

Die Krankenkassen entscheiden über eine mögliche Verlängerung der Versicherungspflicht immer jeweils im Einzelfall. Erkennt die Krankenkasse die vorgetragenen Ausnahmegründe nicht an, kann gegen diese Entscheidung binnen eines Monats Widerspruch eingelegt werden. In diesem Fall sollte der Antrag auf Verlängerung der Versicherungspflicht noch einmal detailliert begründet werden. Widerspruch oder auch Klage hat jedoch keine aufschiebende Wirkung. Deshalb ist es ggf. erforderlich, sich hilfsweise freiwillig weiterzuversichern.

Achtung! Seit 2007 gilt die gesetzliche Versicherungspflicht für alle. Das heißt, Sie müssen sich in jedem Fall – egal ob gesetzlich oder privat versichert – nach dem Ende der studentischen Pflichtversicherung weiterversichern. Wer derzeit ohne Versicherungsschutz ist, muss von der Krankenversicherung, bei der er/sie zuletzt versichert war, weiterversichert werden. Bei der Privatversicherung gibt es hierfür seit 2009 den Basistarif.

 

Ansprechpartner

Studentenwerk Hannover
Abt. Soziales und Internationales 
Sozialberatung
Besuchsadresse Lodyweg 1
30167 Hannover
Postadresse Postfach 58 20
30058 Hannover
Tel. (05 11) 76-88 919
Tel. (05 11) 76-88 922
Tel. (05 11) 76-88 935
Fax (05 11) 76-88 927
E-Mail
Kontaktformular
Sprechzeiten