Direkt zu den Speiseplänen

...

www.studentenwerk-hannover.de Logo StwH

Einkaufen & Co.

Die großen Kaufhäuser (in der hannoverschen Innenstadt) haben beinahe jedes denkbare Produkt. Daneben gibt es kleinere »Fachgeschäfte«, wo die Qualität der Produkte teilweise besser ist, dafür zahlt man dort aber auch höhere Preise.

Achtung: Lebensmittel sind in Kaufhäusern meistens sehr teuer! Lebensmittel kauft man am billigsten im »Supermarkt« im eigenen Stadtteil, von denen einige ihre Waren aufgrund von wenig Personal und geringer Ausstattung sehr preiswert anbieten (sogenannte »Discounter«).

Frisches Obst und Gemüse in guter Qualität bieten die Wochenmärkte in den verschiedenen Stadtteilen. Preiswert sind in der Regel die meist türkischen Gemüseläden, die auch eine Vielzahl weiterer orientalischer Produkte anbieten. Daneben gibt es weitere Geschäfte mit internationalen Spezialitäten, wie z. B. Asia-Shops.

Second-Hand-Läden und so genannte »Flohmärkte« verkaufen Gebrauchtes. Dies ist sehr sinnvoll z. B. für Haushalts- und Küchengeräte, die Sie nach dem Studium nicht wieder mitnehmen möchten. Besonders empfehlenswert ist das Sozialkaufhaus »fairkauf«. Der »Flohmarkt Hannover« findet jeden Samstag bis ca. 16:00 Uhr am Hohen Ufer statt. Hier gibt es aber nicht nur preiswerte Gebrauchtwaren, sondern auch richtig teure Antiquitäten. Gebrauchtes aller Art wird auch in privaten »Kleinanzeigen« in den Zeitungen angeboten. Im Internet finden Sie unter den folgenden Links die Kleinanzeigen der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ) und des speziellen Kleinanzeigen-Blattes Heißer Draht.

Einkauf bei Essensvorschriften

Wer aus religiösen, ethischen oder anderen Gründen auf eine spezielle Ernährung angewiesen ist, muss sich oft nach anderen oder weiteren Einkaufsquellen umsehen. Vegetarisches Essen ist mittlerweile fast überall zu bekommen. In den Mensen und Cafeterien des Studentenwerks, aber auch in Kneipen und Restaurants gibt es leckere, fleischlose Angebote. Menschen muslimischen Glaubens finden in Hannover Schlachtereien, die ausschließlich Rind oder Lamm verarbeiten und anbieten.

Bezahlen

Kleinere Einkäufe werden in Deutschland in der Regel mit Bargeld (Euro und Cent) bezahlt. Daneben kann mittlerweile fast überall mit der Scheckkarte (»ec-Karte« = electronic cash) des Girokontos bezahlt werden, mit der man auch Bargeld am Geldautomaten erhalten kann. Kreditkarten werden hingegen (z. B. in Lebensmittelgeschäften) nicht immer gerne gesehen und meist nur für größere Beträge verwendet.

Heben Sie bei größeren Anschaffungen unbedingt den Kassenbon auf! Nur so können Sie sicher sein, etwas umtauschen oder Garantieleistungen in Anspruch nehmen zu können.

Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten der Geschäfte können sehr unterschiedlich sein. Üblich sind Öffnungszeiten zwischen 8:00 und 20:00 Uhr; manche schließen aber bereits um 18:30 Uhr, andere haben hingegen bis 22:00 Uhr oder sogar noch später geöffnet. Samstags schließen manche Geschäfte früher. Sonntags sind praktisch alle Geschäfte geschlossen, nur manche Bäckereien sind für wenige Stunden geöffnet.

Eine Ausnahme machen die Läden im Hauptbahnhof: Diese haben oft deutlich länger und auch am Sonntag geöffnet.

Außerdem sind für kleine Einkäufe am Wochenende und nachts Kioske und Tankstellen geöffnet, teilweise rund um die Uhr. Aber Achtung: Hier bezahlen Sie deutlich höhere Preise als in anderen Geschäften!

Auf der vom DAAD eingerichteten Homepage »Studieren in Deutschland« gibt es auf der Seite Einkaufen und Geld sparen weitere Informationen zum Essen und Einkaufen in Deutschland.

Handy, Internet, Post

Wichtige Hinweise zu diesem Thema finden Sie im DAAD-Portal »Studieren in Deutschland« auf den Seiten Telefonieren sowie Internet und Post. Eine recht neue Einrichtung sind die so genannten »Packstationen«, wo Sie Tag und Nacht Pakete abholen und verschicken können. Solche Packstationen finden Sie z. B. an der Hauptmensa (Schneiderberg) und am Studierendenwohnhaus Bischofsholer Damm. Mehr dazu bei DHL auf der Seite Packstation.

 

Ansprechpartner

Studentenwerk Hannover
Abt. Soziales und Internationales 
Besuchsadresse Lodyweg 1 C
30167 Hannover
Postadresse Postfach 58 20
30058 Hannover
Tel. (05 11) 76-88 919
Tel. (05 11) 76-88 922
Fax (05 11) 76-88 927
E-Mail
Kontaktformular